Artikel

Ibbrigheim – FrauenOrt

Ibbrigstraße in Bremerhaven Das Ibbrigheim in Wesermünde entstand 1929/30 unter Beteiligung der Fischwirtschaft als Wohnheim für ledige Arbeiterinnen, die für die Fischwirtschaft angeworben wurden. In ihm konnten 248 Frauen wohnen. Sie kamen überwiegend aus dem Ruhrgebiet und dem Raum Hannover. […]

Artikel

Granatverkäuferin – Denkmal

Bremerhaven, Bürgermeister-Smidt-Str. 9-11 Früher saß in der Haupteinkaufsstraße von Bremerhaven – der „Bürger“ eine alte Marktfrau, genannt „Mutter Matschuck“, auf einem kleinen Schemel und verkaufte aus ihrem Handwagen pfundweise Krabben, im Norden Granat genannt. Wenn es regnete, suchte sie sich […]

Artikel

Ehlers, Ella, geb. Schimpf

30.5.1904 in Dresden – 9.4.1985 in Bremen Ella Ehlers wuchs in einer sozialistischen Arbeiterfamilie in Dresden und Leipzig auf. Zusammen mit ihrem Bruder trug sie schon als Kind die sozialdemokratische Leipziger Volkszeitung aus. Sie erlernte den Beruf einer Kindergärtnerin und […]

Artikel

Börschmann, Anna Auguste

6.7.1871 in Prökuls (Kreis Memel) – 18.11.1939 in Bad Harzburg Anna war die zweitältestes von drei Kindern des Gerichtskassenrendants Robert Börschmann (geb. 4.11.1835) und seiner Ehefrau Antoinette Ottilie, (geb. Dultz, geb. 14.10.1834). Der 1970 geborene Bruder Friedrich Gustav Robert war […]

Artikel

Becker, Käthe

10.3.1899 in Ahlen (Westfalen) – 23.9.1975 in Bremerhaven Die Pfarrerstochter wurde nach dem Besuch des Lyzeums in Hamm und Düsseldorf sowie dem Studium der Medizin in Marburg, Bonn und Kiel 1925 promoviert. Es schloss sich eine mehrjährige Assistentenzeit in Hamm […]