Kunst in der Knochenhauerstrasse

Theresia Gerding: Ich fühl mich wie ein Schmetterling – Papierschnitt-Collagen

Einladung zur Vernissage: Do 23. Mai 2019 – 17.30 bis 19.30 Uhr

Begrüßung: Bettina Wilhelm, Landesbeauftragte für Frauen, Bremen
Einführung: Anka Bolduan, Bremer Frauenmuseum e.V.

24. Mai – 22. August 2019
Künstlerin-Gespräch in der Ausstellung: Mi 26. Juni 2019, 17.00 – 18.30 Uhr

Aus einzelnen Teilen älterer Bilder und Drucke der Künstlerin werden die Collagen zusammengesetzt. Durch die Dekonstruktion werden alte Vorstellungen von dem, was zuvor ausgedrückt wurde, zerstört und ausdruckstarke Teile in eine neue Form gebracht. Das Ausschneiden und Zusammenfügen erlebt die Künstlerin ähnlich wie die Arbeitsweise bei ihren Skulpturen und Objekten.

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Karin Kreuser: Zeitläufe – Malerei

28. Februar – 16. Juni 2019

„Die Zeit verläuft als unsichtbares Phänomen, fließt durch meine Biografie, hinterlässt innere und äußere Spuren. Die Zeit ist ein Bewegungselement und der Stillstand in der Zeit ist nur ein kurzer Wimpernschlag im Fluss.“ So poetisch-philosophisch äußert sich die Bremer Malerin Karin Kreuser über ihre neue Ausstellung. Es handelt sich um serielle Arbeiten in verschiedenen Formaten auf Papier oder Leinwand.

Zur Vernissage am 27.2.2019 sprachen Bettina Wilhelm, Bremer Landesfrauenbeauftragte und Monika Brunnmüller, Bremer Frauenmuseum e.V.[Weiterlesen]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

BLICK.ART – Fotografie

Fotoarbeiten von Regina Contzen

29. November 2018 – 21. Februar 2019

Ursprünglich war die Ausstellung Blick.Art mit zwei Fotografinnen geplant gewesen, doch Gisa Göbel Werner hat ihre Teilnahme aus Krankheitsgründen zurückgezogen. Das war zunächst eine Herausforderung für Regina Contzen, die kurzfristig eine viel größere Anzahl ihrer Werke zur Verfügung stellen musste, insgesamt sind es jetzt 47 Arbeiten. Ein Glück, dass sie unermüdlich und mit großer Leidenschaft fotografiert, so ist bis heute ein riesiges Oeuvre entstanden.

[Weiterlesen]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Pia van Nuland: A Second Moon

30. August – 22. November 2018
Künstlerin-Gespräch in der Ausstellung: 18. Oktober 2018, 17.00 Uhr

In dieser Ausstellung zeigt Pia van Nuland Linol- und Holzdrucke aus drei Serien: In Between Myself, Tourists und die neuesten Arbeiten von ihrem Arbeitsaufenthalt in Salt Lake City/USA. In ihren Arbeiten verbindet sie traditionelle Techniken mit modernen Inhalten. Ein wiederkehrendes Thema ist die Interaktion von Mensch und Natur.

[Weiterlesen]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Marlies Nittka: Der gelbe Hof

Stoffdruck und Arbeiten auf Papier

23. Mai – 23. August 2018
Führung / Künstleringespräch: 14. Juni 2018, 17 Uhr

Marlies Nittka ist in Lübeck geboren und studierte von 2000 – 2005 Freie Kunst an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Paco Knöller. Sie schloss ihr Studium mit Diplom und Auszeichnung ab und war anschließend von 2005-2006 Meisterschülerin bei Prof. Paco Knöller. Seit 2004 hat sie in zahlreichen Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen ihre künstlerischen Arbeiten gezeigt. Außerdem nahm sie an mehreren Arbeitsstipendien in Deutschland und Dänemark teil.[Weiterlesen]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Kirsten Hammerström: Meine Wahl – Papier

Arbeiten auf und mit Papier: Malerei und Papier-Reliefs

28. Februar – 17. Mai 2018
Führung / Künstleringespräch: 19. April 2018, 17 Uhr

In ihrer künstlerischen Arbeit hat sich Kirsten Hammerström für das  Material Papier entschieden und damit ihren eigenen Stil entwickelt.  Ihre Arbeiten zeichnen sich durch Intensität und Breite an Variationen aus.

[Weiterlesen]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Melissa Chelmis – Blick-Fang

Malerei, Collage, Zeichnung
Ausstellung vom 6. Dezember 2017 bis 23. Februar 2018
Künstleringespräch: 25. Januar 2018, 17 bis 18.30 Uhr

In der Ausstellung Blick-Fang zeigt die Künstlerin Melissa Chelmis Malerei, Collage und Aktzeichnung.
Die Künstlerin bevorzugt als Maluntergründe Holz, dass sie aus Türen oder anderen gebrauchten Holzgegenständen recycelt. Alte Fußbodendielen, die Geschichten erzählen, Kistendeckel oder Setzkästen werden genutzt; genau wie altes Leinen, Textilien aus vergangenen Zeiten und Stoffmuster, die zu Malgründen verarbeitet werden. Sie malt mit Acrylfarben und collagiert mit alten Textilien.

[Weiterlesen]