Artikel

Bewerbung für Ausstellung

Ausschreibung: Bewerbung für die Ausstellungsreihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“ 2018 Das „Bremer Frauenmuseum“ organisiert und kuratiert viermal im Jahr Kunstausstellungen in der Reihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“ in den Räumen der ZGF – Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der […]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Svenja Wetzenstein – lichter Augenblick

Ausstellung vom 10. Mai – 30. August 2017

Svenja Wetzenstein malt auf unbehandeltem Holzgrund. Ausgangspunkt ihrer Arbeiten sind häufig Fotos, die eigene Erinnerungen oder auch Situationen aus dem Leben Anderer widerspiegeln. Die in wasserlöslichen Ölfarben in feinen Farbflecken aufgetragenen Personen, Tiere, Pflanzen sind scharf abgetrennt von ihrer Umgebung, der teilweise unbearbeiteten Holzfläche, und lassen Raum für Gedanken und innere Bilder des Betrachters.

[Weiterlesen]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Leben 4.0 – Der Blick nach vorne – Positionen Bremer Künstlerinnen

1. März – 4. Mai 2017

Ausstellungseröffnung: Mi 1. März 18:00 – 19:30 Uhr
Begrüßung: Ulrike Hauffe, Landesbeauftragte für Frauen
Zur Ausstellung: Regina Contzen, Bremer Frauenmuseum

Auch in diesem Jahr hat das Bremer Frauenmuseum das Motto zum diesjährigen Internationalen Frauentag Leben 4.0 aufgegriffen. Allerdings – während hier das Motto um die Begriffe schneller, höher, weiter – mit einem Fragezeichen versehen – ergänzt wurde, schien uns das im Hinblick auf die Kunst unpassend, denn hier geht es nicht darum, sondern um gestaltete Aussagen, die sich mit einem Blick nach vorne zeigen.

[Weiterlesen]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Leben 4.0 – Die Galerie zur Ausstellung

1. März – 4. Mai 2017

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Stationen – Ulrike Leopold

11. Mai – 11. August 2016
Malerei, Zeichnung und Druckgrafik

 

Malerei, Zeichnung und Druckgrafik gehören zu den Ausdrucksmitteln der Künstlerin Ulrike Leopold. Sie sagt über ihre Arbeiten: „…es geht mir um einen emotionalen Ausdruck von einer Energie, die in allem steckt und um die Flüchtigkeit des Seins – nichts ist genau so, alles ist in ständiger Bewegung/Veränderung.“ In der Ausstellung sind neue und auch ältere Arbeiten zu sehen, sie geben einen Überblick über die verschiedenen „Stationen“ ihres Schaffens. Ulrike Leopold thematisiert Figur im Raum. In abstrahierter Weise werden menschliche und tierische Figuren in Szene gesetzt, teils schwebend, tänzelnd oder energisch kraftvoll bewegen sie sich im Bildraum.

www.ulrike-leopold.de
Einladung PDF