Artikel

AKTUELL


Veranstaltungen 2024: BFM Flyer 2024-1


Ausstellung

24.2. – 28.3.2024
Bremische Bürgerschaft

FRAUEN – SCHÖNHEIT – SCHICHT

Frauen im VEB Kosmetik-Kombinat 1988-1989

Die Berliner Fotografin Barbara Köppe (1942 – 2023) begann 1964 als Bildjournalistin. Ihr besonderes Interesse galt der Lebenssituation von Mädchen, Frauen und Müttern, deren Vielseitigkeit gewürdigt und gesehen werden sollte. (…) Sie löste sich Ende der 1970er Jahre von den staatlichen Auftraggebern und entwickelte freiberuflich eigene Werkgruppen. (…) Es entstanden eindringliche Portraits von Künstlerinnen und Künstlern wie zum Beispiel Anna Seghers, Erwin Strittmatter, Christa Wolf und Heiner Müller. 1988 begann sie ihr umfangreichstes Projekt Frauen-Schönheit-Schicht. Frauen im VEB Kosmetik-Kombinat.

©Bundesstiftung Aufarbeitung, Barbara Köppe, BKÖ-P-A 381

Das Kosmetik-Kombinat hatte mehrere Standorte in der DDR, die von Barbara Köppe nahezu alle aufgesucht wurden. So entstand ein Werkzyklus mit ca. 200 Fotografien. (…) Ihr besonderes Interesse galt den Arbeitsbedingungen und der Lebenssituation der Frauen.

©Bundesstiftung Aufarbeitung, Barbara Köppe, BKÖ-P-A 44

Aus diesem Werkzyklus werden im Rahmen des Programms zum Internationalen Frauentag in Bremen circa 30 Fotografien in der Ausstellung in der Bremischen Bürgerschaft zu sehen sein.

„Mit Barbara Köppe ist eine herausragende Fotografin zu entdecken, die in subtiler, einfühlsamer Weise die verschiedenen Mentalitäten und Milieus in der DDR und besonders diejenigen der Frauen beobachtete.“ (Ursula Röper, Berlin – Kuratorin)

mehr:  Frauen-Schönheit-Schicht

Die Fotografien von Barbara Köppe dürfen nicht heruntergeladen und weiter verwendet werden.

24.2. – 28.3.2024
Haus der Bürgerschaft, Am Markt 20, 28195 Bremen

Eine Ausstellung in der Bremischen Bürgerschaft in Kooperation mit dem Bremer Frauenmuseum e.V. und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin.

Termine:

Eröffnung

Fr., 23.02.2024 – 16.30 Uhr
Festsaal – Haus der Bürgerschaft, Am Markt 20, 28195 Bremen

 

Rundgang durch die Foto-Ausstellung Barbara Köppe

mit Anka Bolduan, Bremer Frauenmuseum e.V.
Mi., 28.02.2024 – 17 Uhr
Eingang – Haus der Bürgerschaft, Am Markt 20, 28195 Bremen

 

Ungleiche Schwestern? Frauen in Ost und West vor und nach 1989

Vortrag und Gespräch
mit Dr. Anna Kaminsky, Direktorin der Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin
Di., 05.03.2024 – 17:30 Uhr

Bis heute gilt die Frauenpolitik in der DDR als Vorbild für Gleichberechtigung und Emanzipation. Die angebliche Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie wird als eine der wenigen akzeptierten Hinterlassenschaften der SED-Diktatur angesehen. Wie gestaltete sich das Leben von Frauen in der sozialistischen Gesellschaft, welche Politik verfolgte die SED-Führung, welche Mitbestimmungsmöglichkeiten hatten Frauen, und was änderte sich nach 1989 nicht nur für Frauen aus der ehemaligen DDR?

Referentin: Dr. Anna Kaminsky, Direktorin der Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin
Moderation: Anka Bolduan, Bremer Frauenmuseum e.V.

Festsaal – Haus der Bürgerschaft, Am Markt 20, 28195 Bremen
Um Anmeldung bis zum 1. März wird gebeten unter: anmeldung@buergerschaft.bremen.de

 

Rundgang durch die Foto-Ausstellung Barbara Köppe

mit Doro Krumpipe, Bremische Bürgerschaft
Mo., 11.03. 2024 – 17:30 Uhr
Eingang – Haus der Bürgerschaft, Am Markt 20, 28195 Bremen

 

Rundgang durch die Foto-Ausstellung Barbara Köppe

mit Doro Krumpipe, Bremische Bürgerschaft
Mo., 18. 03. 2024 – 17:30 Uhr
Eingang – Haus der Bürgerschaft, Am Markt 20, 28195 Bremen

 

Rundgang durch die Foto-Ausstellung Barbara Köppe

mit Anka Bolduan, Bremer Frauenmuseum e.V.
Di., 26.03.2024 – 17 Uhr
Eingang – Haus der Bürgerschaft, Am Markt 20, 28195 Bremen


Jourfix!

Ein gemütliches Treffen, bei dem Mitglieder, Freund:innen des Museums und Interessierte sich austauschen und Neues aus dem Verein erfahren können.

Mittwoch, 03.04.2024 – 16:30 Uhr
Teestübchen im Schnoor, Wüstestätte 1

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Führungen:

FrauenOrte

Die geführten Stadtrundgänge dauern ungefähr anderthalb Stunden. Sie machen die Geschichte von Bremer Frauen mit ihren Leistungen aus den Bereichen Politik, Kultur, Soziales, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport aus verschiedenen Zeitepochen sichtbar. Alle FrauenOrte-Führungen können auch gesondert gebucht werden. Kosten für Gruppen bis 10 Personen 120 €, jede weitere Person 10 € .

Anmeldung und Info:  office@bremer-frauenmuseum.de

___________________

Stark. Mutig. Kompromisslos.

Frauengeschichtlicher Stadtrundgang im Rahmen des Internationalen Frauentags

Dem Motto (ARM)MUT entsprechend beschreibt der Spaziergang sieben eindrucksvolle Bremerinnen, die hartnäckig und unbeirrt für ihre Überzeugungen eintraten.

mit Christine Holzner-Rabe in Kooperation mit belladonna e. V.

Sonntag, 03.03.2024, 15 Uhr
Kosten: jeweils 15 € / erm. 10 €, Treffpunkt: Roland am Markt
Dauer: ca. 1,5 Std.

___________________

Stadtrundgang durch die Altstadt

Sonntag 28.4.2024 –  11Uhr

Der Rundgang durch die Altstadt führt an die historischen Schauplätze des Wirkens und Lebens bedeutender Bremerinnen. Frauen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten und Epochen werden vorgestellt. Zum Beispiel die erste Frauenbeauftragte Bremens Ursel Kerstein und die Witwe Metta Cordes, die sich aus Not als Gemüsehändlerin selbständig machte sowie Frauen, die sich allein oder in Vereinen für Frauenrechte, Bildung, aber auch für ihre Kunst einsetzten.

mit Anke Osterloh

Sonntag 28.4.2024 –  11Uhr
Treffpunkt: Vor dem Haus der Bürgerschaft, Am Markt 20, 28195 Bremen
Kosten 10 € p.P.
Anmeldungoffice@bremer-frauenmuseum.de

__________________

Stadtrundgang durch das Steintor

Sonntag 05.05.2024 -11 Uhr

Stadtgeschichte aus weiblicher Sicht mit überraschenden Geschichten von bekannten und unbekannten Bremerinnen bietet dieser Rundgang durch das vordere Steintor. Hier lebten die Sozialpolitikerin Meta Sattler, die Pädagogin Johanne Kippenberg, die Malerin Elisabeth Hausmannn und  andere bedeutende Frauen der Frauenbewegung. Bei einem Abstecher erfahren wir etwas über die Gründungszeit der Helenenstraße und ihre Bewohnerinnen.

mit Anke Osterloh

Sonntag 05.05.2024 -11 Uhr
Treffpunkt: Am Dobben 91 / Ortsamt, 28203 Bremen
Kosten 10 € p.P.
Anmeldung office@bremer-frauenmuseum.de

_____________________

Rundgang über das Krankenhausgelände Osterholz

Sonntag 02.06.2024 – 11 Uhr

Dieser Rundgang rückt Lebensläufe und besondere Frauenschicksale aus „Ellen“, einer ehemaligen „Nervenheilanstalt“, in den Mittelpunkt. 1904 als Irrenanstalt eröffnet, beschäftigte der Krankenhausbetrieb von Anfang an viele Frauen. So haben einige Schwestern, Oberinnen, Pflegedirektorinnen und nicht zuletzt die Patientinnen dort Spuren hinterlassen. Ab 1905 war die erste Ärztin Bremens –  Dr. med. Anna Stemmermann –  in der Klinik als Assistenzärztin angestellt.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich im Café Sophie im Park gemeinsam zu stärken!

mit Anke Osterloh

Sonntag 02.06.2024 – 11 Uhr
Treffpunkt: Krankenhausmuseum, Züricherstraße 40, 28325 Bremen
Kosten 10 € p.P.
Anmeldung office@bremer-frauenmuseum.de

____________________

Programmvorschau

FrauenOrte: Stadtrundgang durch Walle

Diese Veranstaltung in Kooperation mit dem Kulturhaus Walle wird im Herbst 2024 wieder stattfinden.

FrauenOrte: Stadtrundgang durch die Neustadt

Nach den Sommerferien 2024 plant die VHS Bremen in Kooperation mit dem Bremer Frauenmuseum zum Digitalen FrauenOrte-Stadtplan für den Stadtteil Neustadt ein Kursangebot für Erwachsene. Gesucht werden Neustädter:innen, die im Stadtteil Spuren hinterlassen haben. Die Teilnehmer:innen recherchieren und forschen zu zeitgeschichtlichen Frauenbiografien u.a. aus Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Diese werden in dem Digitalen FrauenOrte-Stadtplan – https://bremer-frauenmuseum.de/stadtplan-mitte/ – öffentlich gemacht. Informationen über die VHS Bremen ab Mitte 2024.

Veranstaltungen Januar bis Juni 2024 : BFM Flyer 2024-1


Ein Platz für eine bedeutende Bremerin

Elisabeth-Hannover-Drück-Platz

Ehrung der Historikerin, Lehrerin, Frauenrechtlerin

Die Benennung des kleinen Platzes an der Kreuzung Berliner und Bremer Straße nach Elisabeth Hannover-Drück (1928 bis 2009) geht auf eine Anregung der Anwohnerin Margarethe Paskos zurück und wurde im Beirat Östliche Vorstadt 2021 so beschlossen. Mit großem Engagement gelang es Irmgard Lindenthal (bfm) mit Ortsamt, Beirat und vielen Einzelpersonen die offizielle Einweihung am 11.Mai 2023 zu organisieren. Der kleine Platz war gut gefüllt, neben Mitgliedern des Bremer Frauenmuseums e.V. waren auch Bremens Frauenbeauftragte Bettina Wilhelm und Luise Scherf anwesend.

Nach den Beiträgen von Irmgard Lindenthal (für den Beirat), Marion Reich (für das bfm) und Bettina Hannover (für die Familie) wurde unter großem Beifall das neue Straßenschild feierlich enthüllt.
Der Weser-Kurier berichtete ausführlich im Stadtteilkurier über diese Veranstaltung.
Am Abend desselben Tages fand im Wallsaal der Stadtbibliothek ein Vortrag über Elisabeth Hannover-Drück statt.

Elisabeth Hannover-Drück (1928-2009) befasste sich mit frauenrelevanten Themen, war Autorin zahlreicher Texte und Abhandlungen und war 1991  Mitgründerin und langjährige Vorsitzende des Vereins Bremer Frauenmuseum (bfm).

Bericht Einweihung EHD-Platz
EHD Dokumentation 
EHD Weserkurier 2023-5


Auf den Spuren bedeutender Bremerinnen

FrauenOrte

Stadtführungen / Rundgänge / Digitaler Stadtplan

Frauen haben das gesellschaftliche, soziale und politische Leben entscheidend mitgeprägt. Die Reihe FrauenOrte macht bedeutende Frauen in den einzelnen Stadtteilen sichtbar: Wer waren sie? Was haben sie Besonderes geleistet? Wo haben sie gewirkt? Auf den Spuren bedeutender Bremerinnen führen unsere Rundgänge durch die Stadtteile Mitte, Östliche Vorstadt, Walle und Osterholz, und zeigen so ausgewählte FrauenOrte in verschiedenen Stadtteilen.

 

Die bisher konzipierten Rundgänge in Mitte, Walle und Osterholz gibt es auch als digitalen Stadtplan. In Stadtteilkarten sind die FrauenOrte positioniert, durch Angaben zur Biografie ergänzt und als Rundgänge markiert.

Teilnahmegebühr: 10 Euro pro Person.
Anmeldungen: office@bremer-frauenmuseum.de
Weitere Termine:  auf Anfrage.

Das Projekt FrauenOrte wird gefördert durch den Senator für Kultur und die Beiräte Mitte/Östliche Vorstadt.

www.bremer-frauenmuseum.de/stadtplan.
Flyer FrauenOrte bfm
Pressemitteilung bfm-Digitaler Stadtplan FrauenOrte


Unsere Statistiken

Auf unserer Website gibt es zwei für die Bremer Frauengeschichte relevante Dateien, die ständig aktualisiert werden, und die es in dieser Form nur bei uns gibt.

Nach Frauen benannte Straßen in Bremen und Bremerhaven

Hier sind alle Straßen und Wege aufgeführt, die nach tatsächlich existierenden Frauen benannt wurden. Darin sind auch Wege enthalten, die nicht im offiziellen Straßenverzeichnis vorkommen und daher in den gängigen Navis nicht zu finden sind, z.B. die Margaretenbrücke im Bürgerpark, die nach der Frau des Architekten Wendt benannt wurde. Nicht aufgeführt sind Straßen mit weiblichen Vornamen, die keiner Frau zuzuordnen sind.

Straßennamen Frauen – bfm 2024

Bremische Parlamentarierinnen

Diese Liste enthält alle Frauen, die seit 1919 in Bremen gewählt wurden, anfangs in die Bremische Nationalversammlung und ab 1920 in die Bremische Bürgerschaft. In einer älteren Broschüre des bfm hatte man ein chronologisches System entwickelt, das bis zur Wahl 1991 reichte. Dieses Schema habe ich (Marion) fortgeführt.

Statistik Bremer Parlamentarierinnen, bfm 2024


Gender im Museum

Aktuelle feministische Interventionen diskutieren

Tagung – Projekt – Ausstellungsbesuche
bfm-Veranstaltungreihe_Gender_im_Museum_bfm_2023[1]
bfm Tagung Gender im Museum Programmflyer_2021

Museen, als machtvolle Bildungsinstanz von Wissen und Identität, repräsentieren geschlechterungerecht  und wirken somit mit an einer ungerechten Welt.


Mit den Stimmen der Frauen

100 Jahre Frauenwahlrecht und Engagement für Gleichberechtigung in Bremen

Das Buch stellt den Kampf der Frauen für ihr Wahlrecht bis hin zur Forderung nach politischer Partizipation in Bremen dar und spannt damit einen Bogen von den Kämpfen vor 100 Jahren bis heute. Neben Texten enthält es ausgewählte Dokumente und zahlreiche Abbildungen, Fotos, Illustrationen und Plakate.

Bremer Frauenmuseum (Hrsg.):
Anka BolduanRegina ContzenMarion Reich
Vorstand des Bremer Frauenmuseums e.V.

176 Seiten, zahlreiche Abbildungen, erhältlich im Shop des Weser-Kurier, im Buchhandel und beim bfm (info@bremer-frauenmuseum.de)

Das Buch wurde gefördert durch die Bremische Bürgerschaft und den Weser-Kurier.

Flyer Buch Frauenwahlrecht