Kunst in der Knochenhauerstrasse

Melissa Chelmis – Blick-Fang

Malerei, Collage, Zeichnung
Ausstellung vom 6. Dezember 2017 bis 23. Februar 2018
Künstleringespräch: 25. Januar 2018, 17 bis 18.30 Uhr

In der Ausstellung Blick-Fang zeigt die Künstlerin Melissa Chelmis Malerei, Collage und Aktzeichnung.
Die Künstlerin bevorzugt als Maluntergründe Holz, dass sie aus Türen oder anderen gebrauchten Holzgegenständen recycelt. Alte Fußbodendielen, die Geschichten erzählen, Kistendeckel oder Setzkästen werden genutzt; genau wie altes Leinen, Textilien aus vergangenen Zeiten und Stoffmuster, die zu Malgründen verarbeitet werden. Sie malt mit Acrylfarben und collagiert mit alten Textilien.

[Weiterlesen]

Artikel

AKTUELL

Veranstaltungen des bfm

August bis Dezember 2019

Auch für das zweite Halbjahr haben wir wieder ein umfangreiches Programm an Lesungen, Ausstellungen und Filmdokumentationen an verschiedenen Orten der Stadt zusammengestellt.

Programm bfm 2019-2


Bis 15.November 2019 im DGB-Haus
Bahnhofsplatz 22 – 28

Frauen im Krieg

Immer noch und immer wieder gibt es Kriege. Ihre Ursachen sind vielfältig, vielschichtig und oft verschleiert. Die Folgen sind erschreckend, erschütternd und unfassbar, das Leiden an ihnen ist unermesslich – und heute ist der Einsatz für Frieden und unsere Umwelt wichtiger denn je.
Neben den Männern im militärischen Einsatz sind Frauen in vielfältiger Weise betroffen. Die Bewältigung des Alltags in Exremsituationen wie Krieg ist eine Leistung, die in aller Regel zu wenig beachtet und gewürdigt wird.

Mit dieser Ausstellung Bremer Frauen an der „Heimatfront“ wird darauf in eindringlicher Weise hingewiesen. In der Auswahl von 12 Bannern werden verschiedene Aspekte des Alltags der Bremerinnen an der sogenannten Heimatfront (1914-1918) dargestellt.

Die Ausstellung im Foyer des DGB-Hauses kann bis zum 15. November besichtigt werden.

Die Ausstellung (insgesamt 20 Banner) kann ausgeliehen werden.

DGB-Haus, Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen


Rotraud Schmitter:

Gegenständliches und Mythologisches.

Aquarelle und Fotografien von Bronzen

Rotraud Schmitter: Gorgo-Medusa, Bronze

Ausstellung: noch bis 21. November 2019

ZGF, Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau, Knochenhauerstraße 20-25, 2.Etage, 28195 Bremen

Öffnungszeiten: Mo bis Do: 9:00-16:00 Uhr, Fr 9:00-12:30 Uhr

mehr: s. Ausstellungen / Kunst in der Knochenhauerstraße

Vernissage Rotraud Schmitter


Mit den Stimmen der Frauen.
100 Jahre Frauenwahlrecht und Engagement für Gleichberechtigung in Bremen

Neuerscheinung ab 9.12.2019
176 Seiten, zahlreiche Abbildungen. 18,90 Euro

Das Buch stellt den Kampf der Frauen für ihr Wahlrecht bis hin zur Forderung nach politischer Partizipation in Bremen dar und spannt damit einen Bogen von den Kämpfen vor 100 Jahren bis heute. Neben Texten enthält es ausgewählte Dokumente und zahlreiche Abbildungen, Fotos, Illustrationen und Plakate. Es ist ein Beitrag zur Geschichte Bremer Frauen, der ihr Engagement und ihre Leistungen in ihrem gesellschaftlichen Umfeld und im historischen Kontext darstellt. Zum vorliegenden Buch haben zehn Autorinnen aus Bremen mit mehreren Texten beigetragen.

Die Herausgeberinnen bilden den Vorstand des Bremer Frauenmuseums e.V.
Anka Bolduan ist freiberufliche Museumsberaterin und war langjährige Projektleiterin für Bildung und Vermittlung am Übersee-Museum Bremen. Es gibt zahlreiche Veröffentlichungen.
Regina Contzen war Kunstpädagogin im Bremer Schuldienst und ist Mitherausgeberin des Bremer Frauenlexikons Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven (Bremen 2016) – ausgezeichnet mit dem Bremer Preis für Heimatforschung der Wittheit zu Bremen.
Marion Reich arbeitete als Diplom-Übersetzerin und ist Autorin von Elisabeth Forck. „Ich tat nur meine Christenpflicht.“ Aus dem Leben der Bremer Pädagogin (Bremen 2015) – ausgezeichnet mit dem Bremer Preis für Heimatforschung der Wittheit zu Bremen.


Das Bremer Frauenmuseum zu Gast bei Elke Büdenbender im Bundespräsidentenpalais

Matinee für Louise Ebert

mehr unter Nachrichten


Rezensionen

Bremer Frauenmuseum (Hrsg.): Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven, Bremen 2016
mehr:  Nachrichten

Romina Schmitter: Bin ich gleichberechtigt? Historischer Streifzug zu einrem aktuellen Problem. Edition Falkenberg, Bremen 2018
mehr:  Nachrichten

weitere Renzionen:  Nachrichten

Leserinnenbriefe:  Nachrichten

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Christiane Scholz-Stenull: In all den Jahren

Malerei, Zeichnung, Collage
Ausstellung vom 6. September bis 29. November 2017
Künstleringespräch: 12. Oktober 2017, 17 Uhr

Der Titel der Ausstellung „In all den Jahren“ verweist auf die lange künstlerische Tätigkeit und auf  einen Überblick über das Werk der Künstlerin über einen Zeitraum von circa 12 Jahren. Es sind Arbeiten auf Leinwand und auf Papier zu sehen, die sich mit den Themen Wasserlandschaften, Garten und Stilleben beschäftigen. Eine besondere Kategorie sind die „Nähbilder“. Sie verwendet hauptsächlich Acrylfarben als Malmittel. Es wird aber auch geklebt, gezeichnet und mit Kohle gearbeitet.

[Weiterlesen]

Artikel

Bewerbung für Ausstellung

Ausschreibung: Bewerbung für die Ausstellungsreihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“ 2018 Das „Bremer Frauenmuseum“ organisiert und kuratiert viermal im Jahr Kunstausstellungen in der Reihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“ in den Räumen der ZGF – Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der […]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Svenja Wetzenstein – lichter Augenblick

Ausstellung vom 10. Mai – 30. August 2017

Svenja Wetzenstein malt auf unbehandeltem Holzgrund. Ausgangspunkt ihrer Arbeiten sind häufig Fotos, die eigene Erinnerungen oder auch Situationen aus dem Leben Anderer widerspiegeln. Die in wasserlöslichen Ölfarben in feinen Farbflecken aufgetragenen Personen, Tiere, Pflanzen sind scharf abgetrennt von ihrer Umgebung, der teilweise unbearbeiteten Holzfläche, und lassen Raum für Gedanken und innere Bilder des Betrachters.

[Weiterlesen]

Kunst in der Knochenhauerstrasse

Leben 4.0 – Der Blick nach vorne – Positionen Bremer Künstlerinnen

1. März – 4. Mai 2017

Ausstellungseröffnung: Mi 1. März 18:00 – 19:30 Uhr
Begrüßung: Ulrike Hauffe, Landesbeauftragte für Frauen
Zur Ausstellung: Regina Contzen, Bremer Frauenmuseum

Auch in diesem Jahr hat das Bremer Frauenmuseum das Motto zum diesjährigen Internationalen Frauentag Leben 4.0 aufgegriffen. Allerdings – während hier das Motto um die Begriffe schneller, höher, weiter – mit einem Fragezeichen versehen – ergänzt wurde, schien uns das im Hinblick auf die Kunst unpassend, denn hier geht es nicht darum, sondern um gestaltete Aussagen, die sich mit einem Blick nach vorne zeigen.

[Weiterlesen]