Artikel

Bin ich gleichberechtigt?

Vortrag zum Buch Romina Schmitter: Bin ich gleichberechtigt? Historischer Streifzug zu einem aktuellen Problem. Die Bremer Frauenrechtlerin Romina Schmitter beschäftigt sich in ihrem Buch mit dem Thema Gleichberechtigung, blickt zurück auf Geschlechtsvormundschaft und Ehevogtei, beschäftigt sich mit dem Frauenwahlrecht, schaut […]

Artikel

Radio Bremen über das bfm

Der Verein Bremer Frauenmuseum will Künstlerinnen in der Stadt sichtbarer machen: Mit Ausstellungen, Vorträgen, Büchern, Straßennamen und Gebäudebezeichnungen. Bremen Eins, 13. Mai 2018, 9:50 Uhr Wer nach diesem Museum sucht, wird gar nicht so einfach fündig werden. Die Frage, die […]

Artikel

Adolf, Hilde (1953 – 2002)

Hilde Adolf war Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales und eine engagierte Sozialpolitikerin. 13.5.1953 in Bremen – 16.1.2002 in Bremen Eigentlich ist ihr Geburtsort Bremerhaven, jedoch gehörte damals das Überseehafengebiet mit der Barkhausenstraße zu Bremen. Hildes Eltern Elfriede […]

Artikel

Forck, Tusnelde und Elisabeth

Tusnelde Forck half – wie ihre Schwester Elisabeth – jüdischen Mitbürgern und hatte Repressalien durch das NS-Regime zu erleiden. Tusnelde Forck (3.5.1897 Seehausen – 2.9.1972 Bad Schwartau) Elisabeth Forck (18.1.1900 Seehausen – 2.9.1988 Bremen) Tusnelde Forck, geboren 1897, war drei […]

Artikel

Bontjes van Beek, Cato (1920 – 1943)

Cato Bontjes van Beek wurde im Alter von 22 Jahren als Widerstandskämpferin vom NS-Regime hingerichtet. 14.November 1920 in Bremen – hingerichtet am 5.August 1943 in Berlin-Plötzensee Cato verbrachte ihre Kindheit und Jugendzeit mit ihren jüngeren Geschwistern Mietje und Tim in […]

Artikel

AKTUELL

 

Alle Veranstaltungen können nur mit Anmeldung besucht werden:
info(at)bremer-frauenmuseum.de


„Bücher sind Lebensmittel!“

wusste auch Thea Mügge (1896 – 1981).

mehr in: Frauenporträts und in: Frauen Geschichte(n), Biografien ujnd FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven,  Bremen 2016


Bremer Frauenmuseum:

Mit den Stimmen der Frauen.
100 Jahre Frauenwahlrecht und Engagement für Gleichberechtigung in Bremen

176 Seiten, zahlreiche Abbildungen. 18,90 Euro
erhältlich im Shop des Weser-Kurier, im Buchhandel und beim BFM (info@bremer-frauenmuseum.de)

Das Buch stellt den Kampf der Frauen für ihr Wahlrecht bis hin zur Forderung nach politischer Partizipation in Bremen dar und spannt damit einen Bogen von den Kämpfen vor 100 Jahren bis heute. Neben Texten enthält es ausgewählte Dokumente und zahlreiche Abbildungen, Fotos, Illustrationen und Plakate. Es ist ein Beitrag zur Geschichte Bremer Frauen, der ihr Engagement und ihre Leistungen in ihrem gesellschaftlichen Umfeld und im historischen Kontext darstellt. Zum vorliegenden Buch haben zehn Autorinnen aus Bremen mit mehreren Texten beigetragen.

Die Herausgeberinnen bilden den Vorstand des Bremer Frauenmuseums e.V.
Anka Bolduan ist freiberufliche Museumsberaterin und war langjährige Projektleiterin für Bildung und Vermittlung am Übersee-Museum Bremen. Es gibt zahlreiche Veröffentlichungen.
Regina Contzen war Kunstpädagogin im Bremer Schuldienst und ist Mitherausgeberin des Bremer Frauenlexikons Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven (Bremen 2016) – ausgezeichnet mit dem Bremer Preis für Heimatforschung der Wittheit zu Bremen.
Marion Reich arbeitete als Diplom-Übersetzerin und ist Autorin von Elisabeth Forck. „Ich tat nur meine Christenpflicht.“ Aus dem Leben der Bremer Pädagogin (Bremen 2015) – ausgezeichnet mit dem Bremer Preis für Heimatforschung der Wittheit zu Bremen.

Flyer Buch Frauenwahlrecht


8.März – Weltfrauentag

Bremer Frau des Jahres

Seit 1999 verleiht der Bremer Landesfrauenrat jährlich die Auszeichnung „Bremer Frau des Jahres“. Erste Titelträgerin war die evangelische Kirchenfrau Angelika Dornhöfer, die sich bis heute im Kampf gegen Gewalt an Frauen engagiert. Im vergangenen Jahr wurde die Klimaaktivistin Frederike Oberheim ausgezeichnet. In diesem Jahr erhalten folgende Frauen den Preis:
Andrea Alsguth, Mihdiye Akbulut, Sonja Bastin, Birgit Burkert, Ariane Müller, Sylvia Offenhäuser, Frauke Schukat, Lena Schweers, Insa Steinbeck, Viktoria Theoharova, Veronika Tipke.

Aus buten un binnen 13.2.2021, https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/bremer-frauen-jahres-systemrelevant-pflege-pandemie-corona-bremen-100.html

Bremer Frau des Jahres 2021


Ehrung für Gisela Bentz

Einweihung einer Gedenktafel an der Spielwiese im Bürgerpark

Mit Beteiligung von Tim Großmann, Parkdirektor; Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport; Helke Behrendt, Landessportbund Bremen e.V. und Martina Krause, Spieltreffleiterin. 

Gisela Bentz (17.7.1920 – 2.11.2011) war seit ihrer Kindheit aktive Sportlerin, dann Sportlehrerin und als Hochschullehrerin in der Ausbildung von Sportpädagogen aktiv. Sie engagierte sich im Schul- und Breitensport auch für die Frauen- und Mädchenbelange. Mit dem Motto „Spiel mit – da spielt sich was ab!“ gründete sie 1980 den ständigen Spieltreff im Bürgerpark und setzte damit neue Akzente für Spielfeste als Großveranstaltungen.

Ausführliche Informationen über sie in: Bremer Frauenmuseum (Hrsg.): Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven, Bremen 2016.

Mehr unter: Nachrichten


Paritätsgesetz: Leserbrief

s. unter Nachrichten


Das Bremer Frauenmuseum zu Gast bei Elke Büdenbender im Bundespräsidentenpalais

Matinee für Louise Ebert

mehr unter Nachrichten