Artikel

Die Homepage wird momentan neu konzipiert. Unseren Terminkalender halten wir weiterhin auf dem neuesten Stand.

AKTUELLE TERMINE

Mittwoch 22. 05.2024  – 16.30 Uhr
JOURFIX
Im Novazena am Südbad, Neustadtscontrescarpe 61
Ein gemütliches Beisammensein, bei dem wir uns zu unseren Vorhaben austauschen. Jede Frau ist herzlich willkommen, um uns und unsere Projekte kennenzulernen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Sonntag 02.06.2024 – 11 Uhr | FrauenOrte
RUNDGANG ÜBER DAS KRANKENHAUSGELÄNDE OSTERHOLZ mit Anke Osterloh.
Treffpunkt: Krankenhausmuseum, Züricherstraße 40, 28325 Bremen.
Dieser Rundgang rückt Lebensläufe und besondere Frauenschicksale aus „Ellen“, einer ehemaligen „Nervenheilanstalt“, in den Mittelpunkt. 1904 als Irrenanstalt eröffnet, beschäftigte der Krankenhausbetrieb von Anfang an viele Frauen. So haben einige Schwestern, Oberinnen, Pflegedirektorinnen und nicht zuletzt die Patientinnen dort Spuren hinterlassen. Ab 1905 war die erste Ärztin Bremens – Dr. med. Anna Stemmermann – in der Klinik als Assistenzärztin angestellt.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich im Café Sophie im Park gemeinsam zu stärken!
Kosten 10 € p.P.
Anmeldung office@bremer-frauenmuseum.de

Dienstag, 18. Juni 2024 – 16.30 Uhr
VORSTELLUNG DES PROJEKTS:
FRAUENORTE-STADTPLAN FÜR DIE NEUSTADT
Vereinigte Ev. Gemeinde Bremen-Neustadt, Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31, 28201 Bremen.
Mit unserem digitalen FrauenOrte-Stadtplan können Interessierte bisher die vier Bremer Stadtteile Bremen-Mitte, Walle, Steintor und Osterholz erkunden und Orte besuchen, wo Frauen in Bremen gelebt und gewirkt haben.  Nun soll unser Projekt um den Stadtteil Neustadt erweitert werden.
Mit freundlicher Unterstützung des Senators für Kultur, der Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz und dem Beirat Bremen-Neustadt.

18. September 2024
BEGINN DES VOLKSHOCHSCHULKURSES „FRAUEN IN DER BREMER NEUSTADT“
In diesem Kurs werden die Teilnehmer einige der Frauenporträts für unseren digitalen Stadtplan erarbeiten.
6 Termine mittwochs von 16 – 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtteilfiliale der Sparkasse Bremen, Pappelstr. 100
Gruppengröße: max. 12 Teilnehmer:innen
Anmeldung über die VHS!

Unser aktueller Flyer 1. Halbjahr 2024

 

VERANSTALTUNGEN DRITTER

Montag 10. Mai – 19.30 Uhr
LESUNG SERENA BILANCERI: REPORTAGEN ZU KULTUREN ABSEITS UNSERER WELT
Villa Ichon, Goetheplatz 4, 28201 Bremen
Veranstaltung im Rahmen der Feministischen Buchwoche der BücherFrauen

Montag 13. bis Freitag 17.Mai, jeweils ca. 10 bis 15 Uhr
DIGITALE VEREINBARKEITSWOCHE DER BREMER UNIVERSITÄT
In den online-Veranstaltungen geht es in kurzen Statements um Formen der Diskriminierung, auch von Frauen, in verschiedensten Lebensbereichen.
Programmübersicht mit Anmeldungsmöglichkeit unter https://www.uni-bremen.de/familie/vereinbarkeitswoche/anmeldungen

Donnerstag, 23. Mai – 18.00 Uhr
ERÖFFNUNG FOTOAUSSTELLUNG „FRAU REICHSPRÄSIDENT. LOUISE EBERT 1873–1955“
Rathaus Weyhe, Rathausplatz 1, 28444 Weyhe
Die Ausstellung wurde erstmals 2023 in der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte in Heidelberg gezeigt.
Die von der Weyher Gästeführung organisierte Radtour am 22. Juni 2024 zu Stationen aus dem Leben von Louise Ebert von Melchiorshausen nach Bremen ist bereits ausgebucht. Ein Ersatztermin ist geplant.
Als Begleitveranstaltung wird es am 22. August 2024 einen Vortrag geben mit dem Titel „Louise Ebert – die First Lady aus Melchiorshausen“.
Dauer der Ausstellung bis 30. August.

Samstag 25. Mai
FÜHRUNG DURCH DIE GARTENSTADT WERDERSEE
Eine Veranstaltung der Partei die Grünen. Wir erfahren etwas zum Leben der Frauen, nach denen zehn Straßen im Neubauviertel benannt wurden. Die Bemühung um „weibliche“ Straßennamen ist eines der Aufgabenbereiche des Bremer Frauenmuseums.
14.00 Uhr Treffpunkt der Radfahrer vor der Landesgeschäftsstelle Bündnis90/Die Grünen, Altenwall 25 oder
14.45 Uhr Treffpunkt in der Gartenstadt, Habenhauser Landstraße, Ecke Helene-Lange-Str. (Edeka/Bäckerei Haferkamp), Buslinie 26Dienstag 4. Juni – 15.00

Dienstag 4. Juni – 15 Uhr
„FRAUENGEHEIMNISSE IN BREMEN UND UMZU?“
Begegungsszentrum Woltmershausen, Woltmershauser Str. 310, 28197
Dr. Barbara Bialucha-Nebel befasst sich aus Sicht einer Ärztin mit Bremer Bräuchen und (Volks)weisheiten rund um das Thema Frauen.
Veranstaltung der AWO im Rahmen der Universität der 3. Generation
Anmeldung unter 0421 790257

Sonntag, 30. Juni – 15.00  bis 16.30 Uhr
FRAUENGRÄBER AUF DEM RIENSBERGER FRIEDHOF 1.0
Treffpunkt Eingang Riensberger Friedhof, Friedhofstr. 51
Mit Christine Holzner-Rabe. Während der Führung durch einen kleinen Teil der Anlage erfahren die Teilnehmenden mehr über die Biografien bedeutender Bremerinnen.Ohne Anmeldung.
Für den 8.9. ist die Version 2.0. des Rundgangs geplant, neu aufgelegt und um weitere bedeutende Frauen ergänzt.

 

 

___________________

 


Auf den Spuren bedeutender Bremerinnen

FrauenOrte

Stadtführungen / Rundgänge / Digitaler Stadtplan

Frauen haben das gesellschaftliche, soziale und politische Leben entscheidend mitgeprägt. Die Reihe FrauenOrte macht bedeutende Frauen in den einzelnen Stadtteilen sichtbar: Wer waren sie? Was haben sie Besonderes geleistet? Wo haben sie gewirkt? Auf den Spuren bedeutender Bremerinnen führen unsere Rundgänge durch die Stadtteile Mitte, Östliche Vorstadt, Walle und Osterholz, und zeigen so ausgewählte FrauenOrte in verschiedenen Stadtteilen.

 

Die bisher konzipierten Rundgänge in Mitte, Walle und Osterholz gibt es auch als digitalen Stadtplan. In Stadtteilkarten sind die FrauenOrte positioniert, durch Angaben zur Biografie ergänzt und als Rundgänge markiert.

Teilnahmegebühr: 10 Euro pro Person.
Anmeldungen: office@bremer-frauenmuseum.de
Weitere Termine:  auf Anfrage.

Das Projekt FrauenOrte wird gefördert durch den Senator für Kultur und die Beiräte Mitte/Östliche Vorstadt.

www.bremer-frauenmuseum.de/stadtplan.
Flyer FrauenOrte bfm
Pressemitteilung bfm-Digitaler Stadtplan FrauenOrte


Unsere Statistiken

Auf unserer Website gibt es zwei für die Bremer Frauengeschichte relevante Dateien, die ständig aktualisiert werden, und die es in dieser Form nur bei uns gibt.

Nach Frauen benannte Straßen in Bremen und Bremerhaven

Hier sind alle Straßen und Wege aufgeführt, die nach tatsächlich existierenden Frauen benannt wurden. Darin sind auch Wege enthalten, die nicht im offiziellen Straßenverzeichnis vorkommen und daher in den gängigen Navis nicht zu finden sind, z.B. die Margaretenbrücke im Bürgerpark, die nach der Frau des Architekten Wendt benannt wurde. Nicht aufgeführt sind Straßen mit weiblichen Vornamen, die keiner Frau zuzuordnen sind.

Straßennamen Frauen – bfm 2024

Bremische Parlamentarierinnen

Diese Liste enthält alle Frauen, die seit 1919 in Bremen gewählt wurden, anfangs in die Bremische Nationalversammlung und ab 1920 in die Bremische Bürgerschaft. In einer älteren Broschüre des bfm hatte man ein chronologisches System entwickelt, das bis zur Wahl 1991 reichte. Dieses Schema habe ich (Marion) fortgeführt.

Statistik Bremer Parlamentarierinnen, bfm 2024


Gender im Museum

Aktuelle feministische Interventionen diskutieren

Tagung – Projekt – Ausstellungsbesuche
bfm-Veranstaltungreihe_Gender_im_Museum_bfm_2023[1]
bfm Tagung Gender im Museum Programmflyer_2021

Museen, als machtvolle Bildungsinstanz von Wissen und Identität, repräsentieren geschlechterungerecht  und wirken somit mit an einer ungerechten Welt.


Mit den Stimmen der Frauen

100 Jahre Frauenwahlrecht und Engagement für Gleichberechtigung in Bremen

Das Buch stellt den Kampf der Frauen für ihr Wahlrecht bis hin zur Forderung nach politischer Partizipation in Bremen dar und spannt damit einen Bogen von den Kämpfen vor 100 Jahren bis heute. Neben Texten enthält es ausgewählte Dokumente und zahlreiche Abbildungen, Fotos, Illustrationen und Plakate.

Bremer Frauenmuseum (Hrsg.):
Anka BolduanRegina ContzenMarion Reich
Vorstand des Bremer Frauenmuseums e.V.

176 Seiten, zahlreiche Abbildungen, erhältlich im Shop des Weser-Kurier, im Buchhandel und beim bfm (info@bremer-frauenmuseum.de)

Das Buch wurde gefördert durch die Bremische Bürgerschaft und den Weser-Kurier.

Flyer Buch Frauenwahlrecht

Artikel

Veranstaltungen Anderer

Ausstellungen – Aktionen – Bücher – Filme – Kurse – Infos


 Frauentag 2024

Veranstaltungen in Bremen

www.weltfrauentag-bremen.de/veranstaltungen

https://weltfrauentag-bremen.de/downloadbereich/

Landesfrauenrat

Bremer Frau des Jahres 2024

Landesfrauenrat Frau des Jahres 2024


Ausstellung

Gesichter, Körper, Steine

Aus dem Nachlass von Renate Rochner

Renate Rochner (1929 – 2023) arbeitete in verschiedenen zeichnerischen Berufsfeldern, u.a. als Grafikerin für die Bremer Frauenwoche und in der Erwachsenenbildung. Im Juni 2023 ist die Bremer Grafikerin und Fotografin 93-jährig verstorben.
belladonna ehrt ihr Andenken mit einer exklusiven Ausstellung.

Ausstellung: bis 22.03.2024, Di 13 – 15 Uhr und Do 15 – 19 Uhr
Eintritt: frei
Ort: belladonna


Murkens Hof in Lilienthal

Ingeborg Ahner-Siese

Ausstellung zum 100.Geburtstag der Bildhauerin

Anlässlich des 100. Geburtstages der Bildhauerin Ingeborg Ahner-Siese (5.12.1923 – 9.10.2017 Lilienthal) findet im Murkens Hof in Lilienthal eine Ausstellung mit Werken der in Verden geborenen Künstlerin statt, kuratiert von ihrer Tochter, der Künstlerin Susanne Ahner. Ingeborg Ahner-Siese gehörte in den 1950- und 1960er-Jahren zu den Jungen Bildhauer:innen, die im Rahmen der Bremer Bauhütte im Krieg verloren gegangene Baudenkmäler restaurierten, darunter die Bremer Stadtwaage und die Sparkasse am Markt. Sie war somit an der Wiederherstellung des historischen Stadtbildes Bremen beteiligt. Als Bildhauerin und engagierte Bürgerin hat sie viele Spuren in Bremen und Lilienthal hinterlassen. In der Lilienthaler Ausstellung sind Skulpturen von ihr zu sehen, die das humanistische Menschenbild der Künstlerin transportieren und zeigt auch Werke und Relikte, die bisher nur im Atelier in Worphausen zu sehen waren.

Dauer der Ausstellung: bis 29.März 2024
Murkens Hof, Klosterstr. 25 in Lilienthal
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, 9 – 18 Uhr | Mi, Fr, 9 – 13 Uhr | Am Wochenende auf Anfrage
04298 929-117 | www.murkens-hof.de

Einladung Lilienthal 5.12-29.3


Ausstellung mit Vernissage

Ans Meer

Renate Schütz

Im Gespräch: Renate Schütz und Eugenia Kriwoscheja

Die Ausstellung nimmt mit auf einen Ausflug ans Meer und zeigt verschiedene Reihen der Künstlerin. Gezeigt werden Horizonte, Küstenbilder und Havarie, darunter Aquarelle, textile und photographische Arbeiten.
Renate Schütz lebt in Bremen und ist seit 1995 als Künstlerin tätig. Seitdem ist sie in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland vertreten.
Eugenia Kriwoscheja ist Kunst- und Kulturwissenschaftlerin und hat als Kuratorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kunsthalle Emden gearbeitet.

Donnerstag, 11.04.2024, 19 Uhr
Ort: belladonna, Eintritt: frei
Ausstellung: 15.04.2024 – 16.08.2024
Ausstellungsbesuch nach  Anmeldung: 0421-703534

_________________________

Die Freude meines Lebens

Geschichten von berühmten Müttern und Töchtern

Lesung und Diskussion mit der Autorin Gunna Wendt

Gunna Wendt teilt die Erkenntnisse ihrer intensiven Beschäftigung mit Mütter-Töchter-Beziehungen berühmter Frauen. Zeitlich reicht das Spektrum vom Anfang des 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Gunna Wendt lebt in München, studierte Soziologie und Psychologie und ist als freie Schriftstellerin tätig. Neben ihren Arbeiten für Theater und Rundfunk veröffentlichte sie Kurzgeschichten, Essays und zahlreiche literarische Biografien über Frauen.

Dienstag 23.04.2024, 19 Uhr
Kosten: 8 € – 15 €, nach Selbsteinschätzung,
Ort: belladonna
Die Veranstaltung ist für alle Interessierten.


Landesfrauenrat Bremen – Bremer Frauenausschuss e.V.

Bremer Frau des Jahres 2024

Christa Nalazek von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bremen e.V. wurde zur  Bremer Frau* des Jahres gewählt. Die Jury würdigte vor allem ihren Einsatz im Deutsch-Polnischen Frauenforum der Partnerstädte Bremen und Gdansk, das sich Themen der Gleichberechtigung und Frauenförderung widmet.

9 Nominierungen von 8 Frauen gingen auf die diesjährige Ausschreibung ein, mit der unter dem Motto #FrauenfürEuropa #27communities die Frau* gesucht wurde, die sich aktiv für die europäische Verständigung einsetzt und dabei insbesondere die Anliegen von Frauen* und ihre grenzüberschreitende Vernetzung verfolgt.

Prominentes Mitglied der Jury war Tanja Baerman, Leiterin der Bremer Landesvertretung in Brüssel, die auch die Festrede am Tag der Ehrung der Bremer Frau* des Jahres 2024, am Internationalen
Frauentag am 8. März 2024 in der Oberen Rathaushalle halten wird.

Mit der Social Media-Kampagne #27communities will die zivilgesellschaftliche Vertretung der Frauen* im Land Bremen darauf aufmerksam machen, dass „Europa“ keine abstrakte Konstruktion in Brüssel, sondern mitten unter uns im Land Bremen durch eine große Zahl von EU-Bürger:innen vertreten ist. Ziel ist es dabei, das Interesse an der Europa-Wahl am 9. Juni 2024 bei Frauen* und Mädchen* zu fördern.

Mehr Infos unter 0421-341902 oder andrea.buchelt@landesfrauenrat-bremen.de


Mariann-Stegmann-Institut (msi)

Kunst und Gender

Das Mariann Steegmann Institut – Kunst & Gender in Kooperation mit dem Institut für Kunstwissenschaft -Filmwissenschaft – Kunstpädagogik der Universität Bremen lädt ein zu Veranstaltungen im Forschungsfeld wohnen+/-ausstellen.

https://www.fkw-journal.de

msi, Ästhetische Ordnungen und Politiken des Wohnens_BookCard
Denkenwohnen+-ausstellen


Städtische Galerie Bremen

Bremer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler BBK Künstlerhaus Bremen

Weitere Informationen finden Sie hier: www.adk.de

Städtische Galerie Bremen
Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen
+49 421 361 58 26
staedtische-galerie@kunst.bremen.de
www.staedtischegalerie-bremen.de


Frauenfrühstück in den Weserterrassen

jeden 2.Mittwoch im Monat, Einlass: ab 09:30 Uhr
8,00 EUR  inkl. Frühstücksbuffet, Anmeldung erforderlich!
Tel: 0421-54 949 24


Landesfrauenrat Bremen

Bremer Frauenausschuss e.V. (bfa)

Der bfa wurde 1946 gegründet und ist damit der älteste der 16 Landesfrauenräte in Deutschland. Er ist der Dachverband von derzeit 36 Frauenverbänden und -organisationen im Land Bremen. Damit vertritt er um die 210.000 Frauen* und ist der größte ehrenamtliche Verband im Bundesland. Der LFR-bfa arbeitet überparteilich und überkonfessionell für die Umsetzung der Gleichstellung von Frau und Mann.

LFR_Postkarte_Frau_des_Jahres 2023


Frauen in Deutschland brauchen eine neue Politik

Berliner Erklärung

Mit gemeinsamer Stimme fordern die 41 Frauenverbände der Berliner Erklärung aus allen Bereichen der Gesellschaft die Politik zu entschlossenem Handeln
auf:

Ein „Weiter so“ darf es nach der Bundestagwahl im Herbst nicht mehr geben, es ist Zeit für Parität, ohne Ausnahmen. Nur mit verbindlichen gesetzlichen Regelungen lassen sich die Gender Gaps bis 2030 schließen.

mehr: Pressemitteilung Berliner Erklärung 2021
Gemeinsame Forderungen der Berliner Erklärung 2021


Frauenpolitische Forderungen

zur Bürgerschaftswahl 2019 hat die ZGF frauenpolitische Impulse herausgegeben.

Mehr unter   www.frauen.bremen.de

Mit uns müsst ihr rechnen!

Erklärung der Bremer Mädchen*- und Frauen*-Einrichtungen

Wir, die Mädchen*- und Frauen*-Einrichtungen im Land Bremen, sind Stützpfeiler der Gesellschaft. … Wir verbessern die Arbeits- und Lebensqualität von Mädchen* und Frauen* in Bremen und Bremerhaven. Wir unterstützen Mädchen* und Frauen*, ihre Rechte wahrzunehmen und unsere Gesellschaft mit zu gestalten. So stärken wir Geschlechtergerechtigkeit und damit die Demokratie im Land Bremen. Ohne unsere Arbeit sähe Bremen deutlich anders aus.

mehr:  ZGF Erklärung Fraueneinrichtungen

Pressemitteilung der ZGF


Kunst – Ausstellungen / Kurse


whispering desire

Arbeiten von Ulrike Leopold

Ausstellung 

Sehnsucht – ein Sehnen und Suchen nach dem was gerade nicht erreichbar ist. Und ist es überhaupt erreichbar? Es gibt unzählbare Sehnsüchte, die in uns schlummern und flüstern gerade in diesen unruhigen Zeiten.
Diese Ausstellung mit Mixed Media- Arbeiten von Ulrike Leopold bietet viel Projektionsfläche nach Sehnsuchtsorten in verschiedenen Ausformungen an.

Ausstellung Kunstmix Ulrike Leopold

Ausstellung bis zum 5. April 2024 – Eintritt frei

Produzentengalerie Kunstmix, Kolpingstr.18, 28195 Bremen,

______________________

Akkela Dienstbier

Wer Interesse hat sich künstlerisch in entspannter kreativer Atmosphäre auszuprobieren, ist herzlicheingeladen mitzumachen.

Atelier 8, Plantage 9, 28215 Bremen
Anmeldung: mail@akkela-dienstbier.de
0421-3300 4737 – 0176 6689 222
www.akkela-dienstbier.de

Filme


Über Kinoträume, Gedichte und Videochats

Frauen fahren Fahrrad.
Fahrradgeschichte in Bremen

Recherche von der Bremerin Beatrix Wupperman.

Der Film – zeigt,  dass Aline von Kapff, aus gutem Hause in Bremen, die erste Frau hier war, die sich über das Fahrrad“verbot“ für Frauen hinweggesetzt hat.

Anzuschauen:  https://www.movingfilms.de/das-vieh-scheut_de/


jip film & verleih

www.jip-film.de

alle Filme zum kaufen und leihen auf unserer Webseite.

jip film & verleih Oeder Weg 42 Frankfurt 60318 Germany


Bücher


Wegbereiterinnen XXII

Kalender 2024
Postkartenset 2024.

Hrsg: Gisela Notz

ISBN 978-3-945959-68-8, 2023, 15 Seiten, DIN A3, Ringbindung, 19,50 Euro (incl. Porto)
ISBN 978-3-945959-69-5, 2023, Set besteht aus 12 Postkarten, 9,00 Euro (incl. Porto)

AG SPAK Bücher

Neu:
Andreas W. Hohmann: Public Relations in Zeiten von Fake News, Shitstorm, Hatespeech.

Ein Werkzeugkoffer für kleine Organisationen.

In zahlreichen Bereichen der Zivilgesellschaft engagieren sich NGOs bzw. Nonprofit-Organisationen. Da das Engagement für die guten Projekte allein nicht ausreicht, bedarf es zunehmend professioneller Kommunikation, um die Ideen der Projekte der Öffentlichkeit bekannt zu machen, besonders dann, wenn die kommerzielle Medienberichterstattung nicht greift. NGOs müssen eigene Kampagnen, Erklärungen und Informationen bereitstellen und verbreiten, um ihr Anliegen zu vertreten. Dieses Buch gibt einen Überblick über die verschiedenen Formen von Public Relation – von klassischen Publikationen bis hin zu den Möglichkeiten der neuen Medien. Ein thematischer Schwerpunkt ist dabei auch der Umgang mit Fake News, Shitstorm und Hate speech.

ISBN 978-3-945959-58-9.  2024, 290 Seiten, 24.00 €

spak-buecher@leibi.dewww.agspak-buecher.de

Kothari, Salleh, Escobar, Demaria, Acosta (Hg.):
Pluriversum. Ein Lexikon des Guten Lebens für alle
2023  / ISBN 978-3-945959-67-1 /  326 Seiten  /  15 Euro.
Das Lexikon ist eine spannende Sammlung von transformativen Alternativen, die sich gegen die gegenwärtig vorherrschenden Prozesse der globalisierten Entwicklung stellen, einschließlich ihrer strukturellen Wurzeln in der Moderne, im Kapitalismus, in staatlicher Bevormundung, in den maskulinen Werten usw. In weit über 100 Beiträgen von Autor*innen aus der ganzen Welt wird die ganze Bandbreite der Auseinandersetzung behandelt, aber vor allem werden viele praktizierten Projekten des Wandels vorgestellt.

Online-Ausgabe: http://www.agspak.de/pluriversum
15.00 €  Preise inkl. MwSt., + Versand

 

alphabetisch:

Barbara Bachmann, Franziska Gilli:
Hure oder Heilige
Frauen zwischen Vatikan, Berlusconi-TV und COVID-19
224 Seiten, Euro 24,90 [I]; 27,50, ISBN 978-88-7283-731-3
© Edition Raetia – MwSt.-Nr. 01411360215

Die Reporterin Barbara Bachmann und die Fotografin Franziska Gilli zeigen die Widersprüche des italienischen Frauenbildes auf und erzählen vom konservativen Rollenverständnis und einem neu aufkommenden Feminismus. Zum Buch
Barbara Bachmann
| Franziska Gilli

Rukiye Cankiran:
Das geraubte Glück.
Zwangsheirat
Presseinfo DasgeraubteGlück

Kate Evens:
Rosa. Die Graphic Novel über Rosa Luxemburg
, 20 €

Simone Frieling:
Rebellinnen. Hannah Arendt, Rosa Luxemburg und Simone Weil – drei Kämpferinnen für die Freiheit, 2018, 39 €

Ute Gerhard:
Jetzt erst recht!
Für eine andere Gerechtigkeit. Dimensionen feministischer Rechtskritik, 2018, 405 S. / 34,95 €, auch als E-Book erhältlich.
Ute Gerhard Veranstaltungsposter
Geschlechterdemokratie
Informationen zur politischen Bildung, Heft 342 der Bundeszentrale für politische Bildung
In sechs Beiträgen von Wissenschaftlerinnen wird über den Stand von Freiheit und Gleichheit bzgl. (Diskriminierung) des Geschlechtes, Herkunft, Hassreden im Netz … geschrieben.
neu – kostenlos zu bestellen bei
https://www.bpb.de/shop/zeitschriften/informationen-zur-politischen-bildung/

Christine Holzner-Rabe:
DENKMAL MANN


40 Denkmäler und Denkmalgruppen in der Bremer Innenstadt. DENKMAL MANN provoziert auch ein Nachdenken über Geschlechterrollen und -bilder in Vergangenheit und Gegenwart, denn das Denkmal stellt auch Fragen.
Schünemann-Verlag, 14,90 €

Robert Jensen, Doris Hermanns (Übersetzung):
Das Ende des Patriarchats
. Radikaler Feminismus für Männer.
mehr: Buch Jensen_End of Patriarchy_German Edition3, 10,99 €

Stefan Knischek (Hrsg.):
Die Wahrheit muss heraus. Worte genialer Philosophinnen, Wiesbaden 2018, 28 €

Monica Lohmeyer-Wulf:
Irgendwie geht’s sicher

Das bewegte Leben der Diakonisse Annemarie Weseloh

Hrsg.: Ev.-luth. Diakonissen-Mutterhaus Rotenburg (Wümme) e.V. , Edition Falkenberg, 208 S. , 122 farb. Abbildungen,  ISBN 978-3-95494-242-8 – 14,90  €
Buch 2021-5


„… Deine Lise“ – Die Physikerin Lise Meitner im Exil.
Audiobuch mit Musik

 

 

Lise Meitner  –  www.buchfunk.de/meitner

 


Annine van der Meer
:
Die Sprache unsrer Ursprungs-Mutter MA

Die Entwicklung des Frauenbildes in 40 000 Jahren globaler »Venus«-Kunst.
Dt. Übers., überarb. erw. aktual. Ausg., 664 Seiten, ca. 1300 s/w u. farb. Abb., Hardcover, geb., Format: 25 x 28,5 cm, ISBN: 978-3-939623-60-1, Christel Göttert Verlag, 69,95 €
Buch Ursprungsmutter MA

Gisela Notz (Hrsg.):
Wegbereiterinnen. Berühmte, bekannte und zu Unrecht vergessene Frauen aus der Geschichte,
2018 / 436 S. / 24 Euro
AG SPAK Bücher

Luise Schottroff:
Der Anfang des Neuen Testaments.
Matthäus 1-4 neu entdeckt. Ein Kommentar mit Beiträgen zum Gespräch. Herausgegeben von Frank Crüsemann, Claudia Janssen und Rainer Kessler.  2019, Kohlhammer Verlag, 287 S., 29 Euro.
Zum Buch

Romina Schmitter:
Judas und Eva.
Die nützlichen Garanten von Antisemitismus und Misogynie, Edition Falkenberg, Bremen 2022

Romina Schmitter, Klappentext

 

 

 

 

 


Kia Vahland:
Leonardo da Vinci und die Frauen
2019 / 348 S. / 26 €, auch als E-Book erhältlich

Annegret Wienberg:
Briefe an die Urgroßmütter. Frauenleben vorgestern – gestern – heute

Was prägte ein Frauenleben vor 100 Jahren? Was haben wir Frauen der Gegenwart von den Frauen der Vergangenheit gelernt, was haben wir über Bord geworfen? Was ist es wert, übernommen zu werden, was ist es wert, verworfen zu werden?

2019, 124 Seiten, Taschenbuch, 10,90 Euro, ISBN 978-3-95494-189-6 – Briefe an die Urgroßmütter 

 

Elke Marion Weiß:
Seiltänze. Schräge kurze Geschichten.

120 Seiten, Taschenbuch, Format 14 x 19 cm , 10,90 €

Die hier versammelten Geschichten sind abwechslungsreich, frech und pikant. Sie handeln auf liebevolle oder groteske Weise von Erfolg und Misserfolg, von Liebe, Lust und Leid, auch mal von bösen Menschen, die dann ein schlimmes Schicksal erleiden müssen. Dass dabei die Grenzen der Realität zuweilen überschritten werden, geschieht absichtsvoll und immer mit einem Augenzwinkern.

Buchempfehlungen für Homepage