Artikel

AKTUELL

Veranstaltungen des bfm

August bis Dezember 2019

Programm bfm 2019-2


Ausstellung

nur noch bis 22. August 2019

Theresia Gerding: Ich fühl mich wie ein Schmetterling – Papierschnitt-Collagen

ZGF – Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau, Knochenhauerstraße 20 – 25, 2. Etage, 28195 Bremen
Mo bis Do 09:00 – 16:00 Uhr, Fr 09:00 – 12:30 Uhr

     

Bilder: o.T., 10×14,6, 2018 ©Theresia Gerding

Aus einzelnen Teilen älterer Bilder und Drucke der Künstlerin werden die Collagen zusammengesetzt. Durch die Dekonstruktion werden alte Vorstellungen von dem, was zuvor ausgedrückt wurde, zerstört und ausdruckstarke Teile in eine neue Form gebracht. Das Ausschneiden und Zusammenfügen erlebt die Künstlerin ähnlich wie die Arbeitsweise bei ihren Skulpturen und Objekten.

Dauer der Ausstellung: 24. Mai bis 22. August 2019

mehr: unter AUSSTELLUNGEN und Kunst in der Knochenhauerstraße


Neue Ausstellung

Rotraud Schmitter: Gegenständliches und Mythologisches.

Aquarelle und Fotografien von Bronzen

Rotraud Schmitter: Gorgo-Medusa, Bronze

 

Vernissage: 28. August 2019 – 17:30-19:30 Uhr

Begrüßung: Bettina Wilhelm, Landesfrauenbeauftragte für Frauen, Bremen

Einführung: Anka Bolduan, Bremer Frauenmuseum e.V.

Künstlerin im Gespräch: 17. Oktober 2019 – 17 -18 Uhr

Ausstellung: 29. August – 21. November 2019

ZGF, Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau, Knochenhauerstraße 20-25, 2.Etage, 28195 Bremen

Öffnungszeiten: Mo bis Do: 9:00-16:00 Uhr, Fr 9:00-12:30 Uhr


Bremer Frauenmuseum startet in die neue Saison

Jourfix im Teestübchen im Schnoor

Donnerstag, 29. August – 17 Uhr im Teestübchen im Schnoor, Wüstestätte 1

In zwangloser Atmosphäre können sich Mitglieder und Interessierte austauschen und über das kommende Programm informieren.

Eintritt frei.

Auch für das zweite Halbjahr haben wir wieder ein interessantes Programm an Lesungen, Ausstellungen und Filmdokumentationen an verschiedenen Orten der Stadt zusammengestellt. So ist ab dem 28. August in den Räumen der Bremer Landesfrauenbeauftragten eine Ausstellung mit Aquarellen und Fotografien von Rotraud Schmitter zu sehen. Am 2. September folgt eine Comic-Show mit Vortrag und Lesung über die Vermarktung der Serienmörderin Gesche-Gottfried in der Krimibibliothek in der Stadtbibliothek. Die Filmdokumentation „Als Mutti arbeiten ging“ steht am 1. Oktober auf dem Programm im City 46. Und im Oktober folgt die Ausstellung Bremer Frauen an der „Heimatfront“ im DGB-Gebäude am Bahnhofsplatz.

Weitere Pogrammpunkte: s. Programm-Flyer.


100 Jahre demokratisches Wahlrecht

Projektangebot für Schulen

mehr:  Nachrichten


Rezensionen

Bremer Frauenmuseum (Hrsg.): Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven, Bremen 2016
mehr:  Nachrichten

Romina Schmitter: Bin ich gleichberechtigt? Historischer Streifzug zu einrem aktuellen Problem. Edition Falkenberg, Bremen 2018
mehr:  Nachrichten

weitere Renzionen:  Nachrichten

Leserinnenbriefe:  Nachrichten

Artikel

Veranstaltungen Anderer

Frauenpolitische Forderungen

zur Bürgerschaftswahl 2019 hat die ZGF frauenpolitische Impulse herausgegeben. Mehr unter www.frauen.bremen.de


Mit uns müsst ihr rechnen!

Erklärung der Bremer Mädchen*- und Frauen*-Einrichtungen

Wir, die Mädchen*- und Frauen*-Einrichtungen im Land Bremen, sind Stützpfeiler der Gesellschaft. Mit unserer Arbeit stärken wir Mädchen* und Frauen* ihre Interessen zu vertreten und an der Gesellschaft aktiv teilzuhaben. Wir sorgen dafür, dass Mädchen* und Frauen* Schutz vor Gewalt finden, dass sie Zugänge zu Bildung, zum Arbeitsmarkt und zur Wirtschaft bekommen, dass sie passende Gesundheits- und Kulturangebote finden. Wir verbessern so die Arbeits- und Lebensqualität von Mädchen* und Frauen* in Bremen und Bremerhaven. Wir unterstützen Mädchen* und Frauen*, ihre Rechte wahrzunehmen und unsere Gesellschaft mit zu gestalten. So stärken wir Geschlechtergerechtigkeit und damit die Demokratie im Land Bremen.

Ohne unsere Arbeit sähe Bremen deutlich anders aus.

mehr:  ZGF Erklärung Fraueneinrichtungen

Pressemitteilung der ZGF


Als der Mond schlief

Deutsche und kurdische Gedichte

Heide Marie Voigt hat zusammen mit dem kurdischen Saz – Spieler und Dichter Ahmed Yusuf und den Übersetzungen von Schinda Cheikho ein Programm mit deutschen und arabischen Gedichten entwickelt.

Sonntag, 25. August – 11.00 Uhr – Foyer der Speicherbühne

Eintritt: 15.-/10.-€

Speicherbühne – Am Speicher XI, 4.1 – 28217 Bremen

Als der Mond schlief. Deutsche und kurdische Gedichte.

Tel: 0421 380 09 46 – www.speicherbuehne.dekontakt@speicherbuehne.de


Vivienne Kaarow & Band

Die Band „Just in Time“ um die Sängerin und Schauspielerin Vivienne Kaarow präsentiert einen bunten Mix aus Jazz, Swing, Bossa und Pop.

Samstag, 7. September 2019 – 19:30 Uhr
Gerken Kneipe, Feldstraße 77, 28203 Bremen

Wo die Zunkunft beginnt

Zeichnungen und Wortskizzen von einer Reise nach China

Ins Innere Ausland

Heide Marie Voigt

Vernissage: 14. September 2019 – 15 Uhr

Finissage:   27. Oktober 2019 – 15 Uhr

Biohof Kaemena, Niederblocklnd 6, 28357 Bremen

„Eine Beschreibung Zairas, so wie es heute ist, müßte Zairas gesamte
Vergangenheit enthalten. Aber die Stadt sagt nicht ihre Vergangenheit,
sie enthält sie wie die Linien einer Hand.“
Italo Calvino, Die unsichtbaren Städte
So enthält die Reisebeschreibung, die Heide Marie Voigt aus China
mitbringt, wie die Linien einer Hand Spuren und Spiegel, vertraut
Fremdes, Einsichten und Augenblicke. Der Alltag begegnet neu.
Heide Marie Voigt liest bei der Vernissage und bei der Finissage aus
ihren Reisenotizen durch den Norden Chinas – von Bremens
Partnerstadt Dalian am gelben Meer bis Khorgos an der Grenze nach
Kasachstan.


Mutige Frauen: Von der Frauenuniversität
im Osmanischen Reich bis zu den Frauen- und
Geschlechterstudien in der Türkei

Haus der Wissenschaft, Bremen, Sandstr.4-5

Poster Frauen Universität

Dauer der Ausstellung: noch bis zum 24. August


Ruhe vor dem Sturm

Fotografien und Bilder über das Älterwerden

Ausstellung von Christine Henke und Akkela Dienstbier

https://taz.de/Archiv-Suche/!5606046&s=Bio%2Bmensch&SuchRahmen=Print/

Ausstellung bis 6. Oktober 2019
Kulturambulanz Züricher Straße 40, 28325 Bremen

www.kulturambulanz.de


Atelierraum zu vermieten:

Atelierraum frei in der Nähe vom Brill
 
Ab 1. August bzw. 1. September 2019 wird der Raum neben meinem Atelier frei. Ich suche für diesen 25 qm großen Raum einen ruhigen Untermieter bzw. eine Untermieterin. Gern wieder jemanden, der/die sich wie ich mit Malerei o.ä. beschäftigt.
Bitte melden bei Manuela Rose unter marobremen@aol.com

Annemarie Strümpfler: LichtBilder

Ausstellung bis 15.10.2019
Öffnungszeiten Belladonna, Sonnenstr. 8: Mo, Di 14–16 Uhr / Mi, Do 14–19 Uhr

Die vielseitige und experimentierfreudige Künstlerin zeigt Fotoarbeiten, die sich mit Licht, Raum und Bewegung auseinandersetzen. Mittels einer Lochkamera verfolgt sie den Lauf von Sonne und Mond mit extrem langer Belichtungszeit. In Zeiten der Digitalisierung mutet die Technik der Solargraphie antiquiert an und erfordert Geduld, doch das Ergebnis ist faszinierend und überraschend.

Annemarie Strümpfler


Städtische Galerie Bremen

Ausschreibung des Senators für Kultur
für ein Atelierstipendium
für bildende Künstlerinnen und Künstler für das Jahr 2020

Ausschreibung SfK KünstlerInstipendium


Frauen des Jahres 2019

#Solidarität leben

Die Auszeichnung und Ehrung zur Frau des Jahres fiel in diesem Jahr nicht wie sonst auf eine einzelne Frau, sondern – wie könnte es besser passen – auf eine Organisation: auf belladonna.

Belladonna steht seit über 30 Jahren an der Seite von Bremer Frauen und ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt.  Belladonna gestaltet die politische Landschaft für Frauen unermüdlich mit und gilt als maßgebliche Impulsgeberin und Treiberin frauenpolitischer Anliegen. Belladonna vertritt den Wert der Solidarität aktiv.

Wir gratulieren belladonna herzlich!

mehr: PM Belladonna Frau des Jahres


Kunst Kurse

Atelierimpression. Foto: Regina Contzen

Kunstgenuss selber schaffen:  Akkela Dienstbier

Mit einer kleinen Gruppe von Teilnehmern (TeilnehmerInnenzahl 3-6) in meinem Atelier Dammweg 18/20 , Atelier Akkela Dienstbier, Verbindliche Anmeldung per Mail:
akkela.dienstbier@gmx.de

Kunst-Kurse bei Cordula Kagemann

Auf der Webseite cordulakagemann.de sind meine Kursangebote  online: https://cordulakagemann.net/kurse-2/ .

Eine wechselnde Auswahl meiner Arbeiten biete ich in den Räumen der Galerie ART15 im Schnoor 15 in Bremen an. Die Galerie wird vom Künstlerhaus Art15 betrieben. Ich zeige meine Bilder dort neben den Werken weiterer Künstler der Galerie. www.Art-15.de

Das Haus Art15 ist ein Kulturdenkmal Bremens und Bremens zweitältestes Giebelhaus mit eigener Wikipediaseite: https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Schnoor_15


Frauenfrühstück in den Weserterrassen

jeden 2.Mittwoch im Monat, Einlass: ab 09:30 Uhr
8,00 EUR  inkl. Frühstücksbuffet, Anmeldung erforderlich!
Tel: 0421-54 949 24


weitere Veranstaltungen: www.kulturbox.de


Filme / Empfehlungen


#FEMALE PLEASURE

Zum Film:

Fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm „#Female Pleasure“. Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. 
Mehr Informationen und den Trailer zum Film gibt es hier: http://www.x-verleih.de/female-pleasure/


Buchempfehlungen

alphabetisch

Rukiye Cankiran: Das geraubte Glück. Zwangsheirat

Presseinfo DasgeraubteGlück

Kate Evens: Rosa. Die Graphic Novel über Rosa Luxemburg, 20 €

Simone Frieling: Rebellinnen. Hannah Arendt, Rosa Luxemburg und Simone Weil – drei Kämpferinnen für die Freiheit, Berlin 2018, 39 €


Jetzt erst recht!

Ute Gerhard: Für eine andere Gerechtigkeit. Dimensionen feministischer Rechtskritik, 2018, 405 S. / 34,95 Euro, auch als E-Book erhältlich.

Ute Gerhard Veranstaltungsposter


Stefan Knischek (Hrsg.): Die Wahrheit muss heraus. Worte genialer Philosophinnen, Wiesbaden 2018, 28 €


Gisela Notz (Hrsg.): Wegbereiterinnen. Berühmte, bekannte und zu Unrecht vergessene Frauen aus der Geschichte, 2018 / 436 S. / 24 Euro

mehr: AG SPAK Bücher


Kia Vahland: Leonardo da Vinci und die Frauen, 2019 / 348 S. / 26 Euro, auch als E-Book erhältlich

Anhand von Leonardos Bildern, Texten und anderen historischen Quellen schildert Kia Vahland den Lebensweg und das gesamte malerische Œuvre des Jahrtausendkünstlers. Sie erzählt die Geschichten der bedeutenden Persönlichkeiten in seiner Nähe wie Isabella d’Este und Lorenzo de‘ Medici und berichtet vom Alltagsleben und den politischen Verflechtungen der Renaissance.


„… Deine Lise – Die Physikerin Lise Meitner im Exil“.

Audiobuch mit Musik

Lise Meitner  –  www.buchfunk.de/meitner


ausführlicher Infos zu diesen Büchern:
Buchempfehlungen für Homepage


 

Artikel

Vorträge

Vortragsveranstaltungen vom Bremer Frauenmuseum  (in Kooperation mit  Partner*innen):

Die Vorträge / Texte sind erhältlich bei: info@bremer-frauenmuseum.de

Die Vorträge (z.T.) unter: Archiv Vorträge

Bedeutende Frauen

  • Romina Schmitter: Hedwig Dohm: „Ihr Frauen! Erhebt euch und fordert das Stimmrecht!“ (2018)
  • Renate Meyer-Braun: Elisabeth Selbert: “Männer und Frauen sind gleichberechtigt. (2018)
  • Irmgard Lindenthal: Frauen im Sport (2018)
  • Dr. Renate Meyer-Braun: Helene Kaisen – die Frau an seiner Seite. (2016)
  • Maria Hermes: Über Fliegerinnen. (2010)
  • Christine Holzner-Rabe: Frauen an der Macht – Portraits von Frauen in politischen Ämtern heute und gestern. (2009)
  • Christine Holzner-Rabe zum 200. Geburtstag von Marie Mindermann: Ich habe geschrieben, weil es kein anderer tat. (2007)
  • Ursula El Akramy: Zwei Lebenswege: Margarete Steffin und Maria Osten. (2007)
  • Elisabeth Hannover-Drück: Marie Mindermann (2005)
  • Christine Holzner-Rabe: Elisabeth Selbert (2005)
  • Katrin Klug: Astrid Lindgren – von Pippi bis zur Hexe Pompirossa. Ein Frauenleben. (2003)
  • Elisabeth Hannover-Drück: Kaiserin Friedrich und die deutsche Frauenbewegung – ein Nachtrag zum Preußenjahr. (2002)
  • Romina Schmitter: Frauen in Revolutionen. (1998)
  • Prof. Dr. Ute Gerhard: Auguste Kirchhoff – Bürgerin Bremens und Radikale der Frauenbewegung. (1992)

Künstlerinnen

  • Romina Schmitter: Wer war Lucretia de Saint Simon. Annäherung an eine Künstlerin. (2010)
  • Christine Holzner-Rabe: Ich habe geschrieben, weil es kein anderer tat. (2008)
  • Angelika Sinn: Himmelssüchtig. (2007)
  • Heidemarie Voigt: Will leben. (2007)
  • Christine Holzner-Rabe: Clara Westhoff (2007)
  • Christine Holzner-Rabe: Was ist Malen für eine schöne Sache!
    Zum 50. Todestag der Malerin und Bildhauerin Clara Rilke-Westhoff. (2004)
  • Katrin Klug: Astrid Lindgren – von Pippi bis zur Hexe Pompirossa. Ein Frauenleben. (2003)
  • Ingrid Löwer: Kunstbiennale Venedig 2001 – Beiträge von Künstlerinnen. (2001)
  • Katrin Klug: Frauenmythen aus Tausend und einem Jahr. (1999).
  • Bremer Frauenmuseum: „Du sollst nicht schweigen…“, Texte und Lieder von Frauen 1933 – 1945. (1995)

Frauen und Arbeit

  • Hella Baumeister: Die Hartz Reformen und die Frauen, (2006)
  •  Dr. Renate Oldermann: Leben zwischen Gebet und Arbeit – Alltag in mittelalterlichen Frauenklöstern. (2005)
  • Renate Meyer-Braun: Frauenarbeit auf Bremer Großwerften, (2002)
  • Romina Schmitter: Frauenarbeit im deutschen Kaiserreich (1871-1918) am Beispiel der Stadt Bremen.
  • Romina Schmitter: Prostitution – das älteste Gewerbe der Welt? (2002)
  • Hella Baumeister: Call Center in Bremen, Jobmaschine und Hoffnungsträger regionaler Strukturpolitik?  (2001)
  • Eva Determann und Elisabeth Hannover-Drück: Zur Situation von Zwangsarbeiterinnen in Bremen – gestern und heute. (2000)
  • Dr. Sabine Toppe: Armut in einem reichen Land: Über die Lebenssituation von Sozialhilfe Empfängerinnen und ihrer Kinder in der BRD. (2000)
  • Petra Brödner: Unternehmerinnen des Mittelalters? Wirtschaftsweise und Erwerbsarbeit von Frauenklostern und Beginenhöfen. (2000)
  • Prof. Dr. Renate Meyer-Braun: Manches vergisst man eben nie. Bremer Werftarbeiterfamilien in den 50er Jahren. (1999)
  • Prof. Dr. Renate Meyer-Braun: Zeit der Männer – Zeit der Frauen. (1997)
  • Romina Schmitter: Dienstmädchen, Jutearbeiterinnen und Schneiderinnen – Frauenarbeit in der Stadt Bremen 1871–1914. (1997)
  • Elisabeth Hannover-Drück: Hausgehilfinnen, Angestellte und Arbeiterinnen – Frauenerwerbsarbeit in Bremen zur Zeit der Weimarer Republik 1919–1933. (1997)

Frauen-, Mädchenbildung

  • Gebildete Mädchen – Kluge Frauen (Vortragsreihe). (2007)
  • Wiltrud Ulrike Drechsel: Bildungswege und Bildungschancen für Frauen im 19. Jahrhundert in Bremen. (2006)
  • Dr. Heike Schröter: Das Frauenbild in den Schulgeschichtsbüchern der BRD und der DDR. (2002)

Frauen für Frieden

  • Gitti Henschel: Frauen und Pazifismus – Von der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit zur UNO-Resolution Nr. 1325. (2009)
  • Romina Schmitter: Frauen in Revolutionen. (1998)

Frauengeschichte, Frauenrechte

  • Regina Contzen, Christine Holzner-Rabe, Renate Meyer-Braun, Romina Schmitter: Mit den Stimmen der Frauen. Erste weibliche Abgeordnete in der Bremischen Bürgerschaft. (2019)
  • Romina Schmitter: Vier Frauen und ein Ziel . Der steinige Weg zum Wahlrecht der Bremerinnen. Hedwig Dohm, Luise Koch, Minna Bahnson und Auguste Kirchhoff. (2018)
  • Dr. Renate Meyer-Braun: Elisabeth Selbert: „Männer und Frauen sind gleichberechigt“, (2018)
  • Romina Schmitter: Die Wiedervereinigung und die Folgen für die Frauen.
  • Romina Schmitter: Frauen im Deutschen Widerstand. (2018)
  • Christine Holzner-Rabe: Frauen an der Macht – Portraits von Frauen in politischen Ämtern heute und gestern, (2009)
  • Elisabeth Hannover-Drück: Marie Mindermann, (2005)
  • Christine Holzner-Rabe: Elisabeth Selbert, (2005)
  • Elisabeth Hannover-Drück: Kaiserin Friedrich und die deutsche Frauenbewegung – ein Nachtrag zum Preußenjahr, (2002)
  • Katrin Klug: Frauenmythen aus Tausend und einem Jahr, (1999)
  • Romina Schmitter: Gemeinsam sind wir stark. Zur Neuen Frauenbewegung in Bremen, (1998, 1999)
  • Romina Schmitter: Frauen in Revolutionen, (1998)
  • Romina Schmitter: „Geehrte Männer … sagt wie konntet ihr uns vergessen?“  Bürgerinnenrechte, (1997)
  • Prof. Dr. Renate Meyer-Braun: Zeit der Männer – Zeit der Frauen, (1997)
  • Prof. Dr. Ute Gerhard: Die Bedeutung des Frauenwahlrechts für die Demokratie, (1994)
  • Romina Schmitter, Christine Holzner-Rabe und Dr. Renate Meyer-Braun:  75 Jahre Frauenwahlrecht, (1994)
  • Prof. Dr. Ute Gerhard: Auguste Kirchhoff – Bürgerin Bremens und Radikale der Frauenbewegung, (1992)
  • Romina Schmitter : Frauenvereine in Bremen, (1990)
  • Romina Schmitter: Hundert Jahre Internationaler Frauentag.

Frauen – Klöster – Reformation

  • Dr. Renate Oldermann: Leben zwischen Gebet und Arbeit – Alltag in mittelalterlichen Frauenklöstern, (2005)
  • Petra Brödner: Unternehmerinnen des Mittelalters? Wirtschaftsweise und Erwerbsarbeit von Frauenklostern und Beginenhöfen, (2000)
  •  Petra Brödner: Kloster und Damenstift Kaufungen im Mittelalter.
Artikel

Bremer Preis für Heimatforschung 2017

Das Bremer Frauenmuseum wurde am 26.4.2017 in einer Festveranstaltung im Staatsarchiv Bremen für die Herausgabe des Buches „Frauen Geschichte(n) – Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“  von der Wittheit zu Bremen mit dem Bremer Preis für Heimatforschung 2017 ausgezeichnet. […]