Straßennamen

Mit dem Projekt Straßennamen setzen wir uns dafür ein, neue Straßen nach bedeutenden Bremer Frauen zu benennen und bestehende Straßenschilder, die nach Frauen benannt sind, mit Kommentaren zu versehen, um ihre Leistung bekannt zu machen und ihr Andenken der Nachwelt zu erhalten.

Das Bremer Frauenmuseum hat den Beiräten bereits eine Liste von verdienten Bremerinnen zur Verfügung gestellt, deren Namen für Straßenbenennungen in Frage kommen. Bei der Suche nach Frauennamen mit einen Bezug zum jeweiligen Stadtteil kann unser Frauenlexikon „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016) eine Fundgrube sein. Wir beraten und unterstützen gerne: info@bremer-frauenmuseum.de

Bei Straßenbenennungen künftig Frauennamen bevorzugen!

Bei Vorschlägen für Straßenbenennungen sollen künftig Frauennamen bevorzugt werden. Das hat heute der Senat anlässlich der Benennung zweier Straßen in Bremen-Hemelingen als Grete-Stein-Straße und Auguste-Bosse-Straße festgelegt. Hiermit setzt der Senat ein wichtiges Signal, Frauen und Frauengeschichte in Bremen sichtbar zu machen“, begrüßt Landesfrauenbeauftragte Ulrike Hauffe die neue Vorgabe. „Bremen hat viele Frauen, die Ehrung und Gedenken verdienen – doch ihre Lebensleistung wird nach wie vor weniger wahrgenommen und gewürdigt als die von Männern. Die Namen dieser Frauen bei der Benennung von Straßen den Vorzug zu geben, ist ein bemerkenswerter Schritt nicht nur auf dem Weg zur Gleichstellung sondern auch ihrer öffentlichen Wahrnehmung“, so die Frauenbeauftragte weiter. Das Vorschlagsrecht für Straßennamen liegt bei den Beiräten. Der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa bittet die Beiräte, für neue Straßenbenennungen ab sofort Frauennamen prioritär zu berücksichtigen. Bisher sollten Frauen- und Männernamen gleichermaßen verwendet werden. Die neue Vorgabe soll so lange gelten, bis in der Straßenbenennung in etwa Parität zwischen Männern- und Frauennamen herrscht. Grete Stein (1898 – 1982) war Kommunalpolitikerin in Hemelingen, Auguste Bosse (1862 – 1933) war SPD-Politikerin und Unterstützerin der proletarischen Frauenbewegung.

Pressemitteilung der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) vom 2.September 2008

Engagement für Straßennamen nach bedeutenden Bremer Frauen

Im neuen Hulsberg-Quartier entstehen neue Straßen: Wie werden sie heißen?

Das bfm engagiert sich:

Straßennamen Frauen östl.Vorstadt

Vorschläge des bfm für Straßenbenennungen nach bedeutenden Bremer Frauen

bfm Straßen-Namen-Vorschläge

bfm Straßennamen Infos

 

Straßenbenennungen:

Der Annemarie-Mevissen-Weg in den Wallanlagen wurde 2014 eingeweiht.  Nach vielen Bemühungen wurde Annemarie Mevissen, Bremens erste Bürgermeisterin, durch die Benennung eines Weges in der Innenstadt geehrt. Eine Straße oder ein Platz wären angemessener gewesen.

Infos über die Bremer Senatorin und Bürgermeisterin in: „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Nach Sophie Dorothee Gallwitz wurde 2014 in Kattenesch eine Straße benannt, sie liegt zwischen Hans-Hackmack-Straße und Albert-Schweitzer-Straße. Infos über sie in „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Die Gisela-Müller-Wolff-Straße wurde 2013 im Güterverkehrszentrum benannt. Die Initiative war von Edith Wangenheim (Beiratssprecherin Woltmershausen) ausgegangen, die sich ausdrücklich dafür eingesetzt hatte, in diesem wichtigen Wirtschaftgebiet, in dem die Straßen bislang Namen einiger Senatoren tragen, eine Frau zu berücksichtigen. So wurde auf Vorschlag des Bremer Frauenmuseums eine Straße nach der Volkswirtin Gisela Müller-Wolff benannt – sie war 16 Jahre Abgeordnete in der Bürgerschaft. Infos über sie in „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Wirtschaftssenator Günthner machte in seiner Rede deutlich, dass die Benennung in diesem recht entlegenen Stadtteil – der jedoch einer der wichtigsten wirtschaftlichen Entwicklungsgebiete sei – nicht so zu verstehen sei, dass man Frauennamen nur in Außenbezirken vergeben wolle.

An der Einweihung der Straßenbenennung durch Wirtschaftssenator Martin Günthner nahmen u.a. die Tochter von Gisela Müller-Wolff,  die Ortsamtsvorsitzenden Annemarie Czichon und Edith Wangenheim,  die Vorsitzende des Bremer Frauenausschusses (BFA) Annegret Ahlers, die beiden ehemaligen Senatoren Moritz Thape und Günther Czichon teil.

Nach der Astronomin Maria Cunitz (161o – 1664) wurde in der Airport-Stadt zwischen Airbus-Allee und Flughafendamm eine Straße benannt. Sie erarbeitete sich ohne ein Studium große Kenntnisse und vertrat trotz der möglichen Verfolgung durch die Inquisition ein heliozentristisches Weltbild.

Die Emmalene-Bulling-Straße wurde 2012 in Bremen Blumenthal  benannt. Infos über sie in „Frauen Geschichte(n), Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Der Schweers-Weg in Obervieland erhielt 2010 auf Betreiben von Renate Neumann-Breeger eine Legende.

Henriette Schweers, Namensgeberin für den „Schweersweg“, ist 1825 geboren und am 22.3.1905 kinderlos verstorben. Ihr gehörte das Gut Wolfskuhle. In ihrem Testament verfügte sie, dass ihr gesamtes Vermögen incl. des Gutes einer zu gründenden Stiftung („Henriette Schweers-Knoop-Stiftung“) zufließen solle.

Schweers-Weg Straßennamen

Siehe auch: „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bemerhaven“ (Bremen 2016).

Eine Straße nach Elisabeth Segelken (1888 bis 1965) wurde 2007 in Horn benannt. Infos über sie in „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Die Hermine-Berthold-Straße (1896 bis 1990) wurde 2007 in der Nähe der Straße Bei den drei Pfählen benannt. Infos über sie in „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Ein Platz nach Luise Koch (1860 bis 1934) wurde ebenfalls 2007 nahe Bei den drei Pfählen benannt. Infos über sie in „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Drei Frauen, zwei Straßen, ein Platz
Artikel im Weser-Kurier vom 7.09.2007

Auch erfahrene Parlamentarier konnten sich gestern nicht daran erinnern, dass es so etwas schon einmal gegeben hat: In der Baudeputation wurde die Taufe von gleich drei Straßen unter Dach und Fach gebracht – und in allen Fällen kamen verdiente Frauen zu Ehren. „Ich find’ das klasse und hoffe, dass künftig noch öfter Frauen so gewürdigt werden“, betonte die SPD-Baudeputierte Karin Garling. In Horn wird eine Straße nach Elisabeth Segelken (1888 bis 1965) benannt. Sie war Lehrerin. Im Umfeld der Straße Bei den drei Pfählen kommt Hermine Berthold (1896 bis 1990) auf einem Straßenschild zu Ehren. Sie war sozialistische Widerstandskämpferin und SPD-Bürgerschaftsabgeordnete. Schließlich soll, ebenfalls nahe Bei den drei Pfählen, ein Platz nach Luise Koch (1860 bis 1934) benannt werden. Sie war Gründerin des Bremer Vereins für Frauenstimmrecht.

Nach Paula-Modersohn-Becker wurde 2002 ein kleiner Steg zwischen Theater und Gerhard-Marcks-Haus benannt, der aber als nicht öffentlicher Weg nicht im Stadtplan erscheint. Infos über sie in „Frauen Geschichte(n), Biografien unsd FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Gedanken zur Benennung des Steges am Theater nach Paula Modersohn-Becker
von Romina Schmitter

WAS PAULA WOHL GEDACHT HÄTTE …

Heute war ich in der Stadt, aber nicht so lange, wie ich eigentlich wollte, denn es hat mir ziemlich bald gereicht! In den Buchläden liegen immer neue Biographien über mein Leben aus, die Tagespresse enthält Sonderbeilagen zur Ausstellung in der Kunsthalle, und in den teuren Cafès wird sogar eine „Paula-Torte“ angeboten, aus Schoko-Bohnen, Chili-Ganach und Teegelee, die „feurig-süß“ schmecken soll. Dabei habe ich mich für solche Spezialitäten nie sonderlich interessiert, schon aus finanziellen Gründen, weshalb ich in Paris oft von Brot und Äpfeln gelebt habe.

Was Paula wohl gedacht hätte … RS

Die Marie-Mindermann-Straße und die Metta-Meinken-Straße in Kattenesch wurden 2002 eingeweiht.

„Couragierte Frauen gewürdigt“ – schrieb der Weser-Kurier am 19.12.2002

WK zur Straßenbenennung Mindermann

Siehe auch „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven “ (Bremen 2016)

Die Hanna-Kunath-Straße liegt in der Nähe des Flughafens, sie wurde 1995 benannt. Infos über sie in „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Eine Straße nach Anna Lange in der Überseestadt/Walle zu benennen, scheiterte bisher, da in Vegesack eine Straße nach ihr benannt werden soll. Geplant ist nun, eine Straße nach Rosemarie Pohl-Weber, der ehemaligen Direktorin des Focke-Museums zu benennen. Infos über sie in „Frauen Geschichte(n). Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“ (Bremen 2016).

Straßennamen nach Frauen in Bremen

Achterdiek

  • Lisa-Keßler-Straße
  • Meta-Rödiger-Weg

Blumenthal

  • Anna-Stiegler-Straße
  • Eva-Seligmann-Straße

Blockdiek

  • Liesel-Oppel-Weg

Findorff

  • Anne-Frank-Straße
  • Annette-Kolb-Straße
  • Ricarda-Huch-Straße
  • Nelly-Sachs-Straße

Gröpelingen

  • Hilde-Adolf-Straße
  • Maria-Krüger-Straße
  • Gesche-Gottfried-Weg
  • Mudder-Cordes-Weg

Hemelingen

  • Elisabeth-Selbert-Straße
  • Grete-Stein-Straße

Horn-Lehe

  • Anne-Conway-Straße
  • Elisabeth-Segelken-Straße
  • Caroline-Herschel-Staße
  • Hermine-Seelhoff-Staße
  • Ingeborg-Menze-Weg
  • Lise-Meitner-Straße
  • Louise-Böhm-Weg
  • Mary-Astell-Straßen
  • Mary-Somerville-Straße
  • Sine-Wessels-Straße
  • Hildegard-von-Bingen-Straße
  • Curie-Straße

Innenstadt

  • Bürgermeisterin-Mevissen-Weg
  • Paula-Modersohn-Becker-Steg

Kattenesch

  • Cato-Boontjes-van Beek-Platz
  • Marie-Juchacz-Straße
  • Mathilde-Plate-Straße
  • Sophie-Gallwitz-Straße
  • Beta-Isenberg-Straße

Lilienthal

  • Helene-Noltenius-Weg

Neustadt

  • Beginenhof
  • Maria Cunitz Str.
  • Helene-Kaisen-Weg
  • Hanna-Kunath-Straße
  • Käthe-Popall-Straße
  • Lucie-Flechtmann Platz
  • Sophie-Germain-Straße

Oberneuland

  • Rilke-Westhoff-Weg

Obervieland/Kattenturm

  • Agnes-Heineken-Straße
  • Anna-Seghers-Straße
  • Auf dem Beginenlande
  • Anna-Klara-Fischer-Straße
  • Anna-Stiegler-Straße
  • Beta-Isenberg Straße
  • Minna-Bahnson-Weg
  • Elisabeth-Forck-Straße
  • Hanne-Harder-Straße
  • Klara-Jungmittag-Straße
  • Hede-Lütjen-Straße
  • Marie-Juchacz-Straße
  • Käthe-Kollwitz-Straße
  • Agnes-Miegel-Straße
  • Metta-Meinken-Weg
  • Marie-Mindermann-Weg
  • Tammi-Oelfken-Straße
  • Mathilde-Plate-Straße

Oslebshausen

  • Regine-Hildebrandt-Platz

Östliche Vorstadt

  • Anna-Lühring-Weg
  • Bertha-von-Suttner-Straße
  • Hermine-Berthold-Straße

Osterholz

  • Hannelore-Spiess-Weg

Rablinghausen

  • Hanne-Nüte-Weg

Schwachhausen

  • Auguste-Kirchhoff-Straße
  • Elsa-Brandström-Straße
  • Emmastraße
  • Hedwig-Heyl-Straße
  • Helene-Neesen-Straße
  • Johanne-Kippenberg-Weg
  • Marie-Specht-Weg
  • Ottilie-Hoffmann-Straße
  • Rita-Bardenheuer-Straße

Steintor

  • Paula-Modersohn-Becker-Steg
  • Gleimstraße

Utbremen

  • Meta-Sattler-Str.
  • Mudder-Cordes-Weg
  • Liselotte-Thomamüller-Str.

Vahr

  • Geschwister-Scholl-Straße

Vegesack

  • Alma-Rogge-Straße
  • Grete-Vogel-Weg

Woltmershausen

  • Gisela-Müller-Wolff-Straße