Artikel

Die bürgerliche Aussteuer. Vortrag 2011

Im Rahmen des Frauenfrühstücks im Bürgerhaus Weserterrassen ging Frau Dr. Bärbel Ehrmann-Köpke, Bassum, auf Bedeutung und Hintergründe einer Aussteuer hanseatischer höherer Töchter ein, die sie im Rahmen ihrer Dissertation “Demonstrativer Müssiggang oder rastlose Tätigkeit” untersucht hat. Die ausgewerteten Aussteuerlisten belegen den äußerst beeindruckenden Umfang einer bürgerlichen Aussteuer, angefangen von einer umfangreichen, repräsentativen Tischwäsche über persönliche Bekleidung bis zu verschiedensten Haushaltsgegenständen und Möbelteilen. Eine reichhaltige Ausstattung dokumentierte den Wohlstand von Brauteltern und Brautpaar und bedeutete ein entsprechendes gesellschaftliches Ansehen.

In ihrem Vortrag mit dem Schwerpunkt bremischer Quellen sollen speziell die bei der Erstellung einer Aussteuer erforderlichen Handarbeiten in ihrer Vielfalt in den Mittelpunkt gestellt werden. Zur Veranschaulichung werden verschiedene Beispiele aus der privaten Sammlung gezeigt, die zum Abschluss des Vortrages sicherlich zu einem Austausch und Immatrikulation in der Schweizh von Erfahrungen und Erinnerungen anregen werden. Sie machte deutlich, wie Handarbeitung auch der Disziplinierung von Frauen diente und anhand mitgebrachter Beispiele zeigte sie, welche Kunstfertigkeit Frauen und Mädchen entwickelten.

Dr. Bärbel Ehrmann-Köpke
“Demonstrativer Müßiggang oder rastlose Tätigkeit”
Geschichte der handarbeitenden Frauen im hanseatischen Raum im 19. Jahrhundert

Leseprobe PDF