Artikel

Hella Baumeister

Dipl.-Sozialwissenschaftlerin, Dr. rer. pol.

  • Nach Berufsausbildung im Gastgewerbe, langjährige Tätigkeit in Hotel und Reisebüro
  • Studium der Rechts- und Sozialwissenschaften in Bremen
  • Von 1980 bis 1990 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Schwerpunkt: Arbeitsmarktforschung), Universität Bremen
  • Von 1991 bis März 2006 Referentin für Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik bei der Arbeitnehmerkammer Bremen
  • Arbeitsschwerpunkte u. a.: Frauenerwerbsarbeit, Erstausbildung, Jugendarbeitslosigkeit, Langzeitarbeitslosigkeit, atypische Beschäftigungsverhältnisse (z.B. Mini-Jobs), neue Dienstleistungsbereiche (z.B. Call-Center); Arbeitsförderungsrecht insbesondere die Hartz-Reformen; Ältere ArbeitnehmerInnen, Mindestlohn.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Transition to working life for young women in the FRG, in: Koistinen, Pertti, Ostner, Ilona (eds), women an markets, Tampere, Finland 1994
  • Gegen Frauen haben wir eigentlich nichts oder Betriebliche Frauenförderung in strukturschwachen Regionen, in: Frauenorientierte Personalentwicklung, KOBRA und Senatsverwatung für Arbeit und Frauen Berlin (Hrsg), Dokumentation einer Fachtagung am 8.6.1994 in Berlin
  • Frauen in Beschäftigungsinitiativen – Sackgassen oder Brücke in den ersten Arbeitsmarkt? In : Mergner, Ulrich (Hrsg), Neue Arbeit braucht das Land, Aachen 1999
  • Marktbenachteiligte Jugendliche in einer Krisenregion Westdeutschlands: Das Beispiel Bremen, in: Lappe, Lothar (Hrsg), Fehlstart in den Beruf, München 2003
  • Gruppenbild mit einer Dame, in: werden, Jahrbuch für die deutschen Gewerkschaften, Berlin 2003
  • Die Hartz-Reform aus frauenpolitischer Perspektive, in: berufsbildung, H.83, (Neue Dienstleistungen am Arbeitsmarkt), 2003
  • Von der Bürogehilfin zur Kauffrau für Bürokommunikation, Frauenarbeit im Büro – Chancen und Risiken, in: Laudowicz, Edith, “Fräulein bitte schreiben Sie…”, 150 Jahre Frauenarbeit im Büro – Vom Kontor zum Servicecenter. Veröffentlichung des Bremer Frauenmuseums, Bremen o.J.
  • Hartz IV ist schlecht für die Liebe!, Schwerpunkt Hartz IV und Frauen : www.gesche.bremen.de
  • Die Hartz-Reformen, Die Folgen von Hartz I – IV für ArbeitnehmerInnen, Ein Projekt der Arbeitnehmerkammer Bremen und des DGB Bezirks Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt, Hamburg (VSA) 2005, zusammen mit Ulrich Gransee, Klaus-Dieter Zimmermann (Hrsg).
  • Bremens Arbeitsmarkt – closed shop mit stabiler Massenarbeitslosigkeit, in: Rhoder, Hartmut (Hrsg) Bremen zu Beginn des 21. Jahhunderts, Aufbruch, Umbruch oder chronischer Sanierungsfall, Bremen (Temmen-Verlag) 2005
  • Frauenförderung im Lande Bremen, Arbeitnehmerkammer Bremen (Hrsg) Januar 2006, Zusammen mit Christiane Koch unter Mitarbeit von Tanja Busch, Gaby Ohlrogge und Witha Winter – von Gregory
  • Mit 50 ist noch lange nicht Schluss – oder? in: gute Arbeit, Zeitschrift für Gesundheitsschutz und Arbeitsgestaltung, Heft 5/ 2006

Diverse Beiträge zu der Veranstaltungsreihe der Arbeitnehmerkammer Bremen Paradigmenwechsel in der Arbeitsmarktpolitik (2003 bis 2005) , vgl. zu den unterschiedlichen Aspekten (Tagungsunterlagen und Dokumentationen) www.arbeitnehmerkammer.de