Artikel

Die Homepage wird momentan neu konzipiert. Unseren Terminkalender halten wir weiterhin auf dem neuesten Stand.

AKTUELLE TERMINE
20. August 2024 – 17.oo bis 18.30 Uhr
GESCHICHTEN IN DER NEUSTADT –
FRAUEN ERZÄHLEN
Das Bremer Frauenmuseum forscht zu Frauenbiographien in der Neustadt. Wir sind interessiert an Ihrer Geschichte – erzählen Sie!
Sie leben in der Neustadt und haben Lust, Ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus Vergangenheit und gegenwärtigem Allag in der Neustadt mit anderen zu teilen? Sie sind herzlich eingeladen, sich in lockerer Atmosphäre mit anderen Neustädterinnen zu treffen, um sich zu erinnern, zu erzählen und sich auszutauschen.
Mit freundlicher Unterstützung der Zionsgemeinde Bremen
Veranstaltungsort: Zionsgemeinde Bremen-Neustadt, Kornstr. 31, Ecke Kantstraße, Raum „Solidarität“.
Kontakt: bolduan@bremer-frauenmuseum.de

18. September 2024
BEGINN DES VOLKSHOCHSCHULKURSES „FRAUEN IN DER BREMER NEUSTADT“
In diesem Kurs werden die Teilnehmer einige der Frauenporträts für unseren digitalen Stadtpan erarbeiten.
6 Termine mittwochs von 16 – 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtteilfiliale der Sparkasse Bremen, Pappelstr. 100
Gruppengröße: max. 12 Teilnehmer:innen
Anmeldung über die VHS unter 0421-362-12345 oder www.vhs-bremen.de
Kurs Nr. 242M 12-015

 

VERANSTALTUNGEN DRITTER

Sonntag 7. Juli 2024 – 11 Uhr
ANNA STIEGLER – Vortrag von Renate Meyer-Braun, Mitglied des Bremer Frauenmuseums
Als Teil der vom Verein Kaiserhäuser e.V.  veranstalteten Vortragsreihe  „Bremerinnen in der Nachkriegszeit“ wird eine der Gründerinnen des Bremer Frauenausschusses (heute Landesfrauenrat) vorgestellt.

Sonntag 21. Juli 2024 – 11 Uhr
VORSTELLUNG VON VIER WEITEREN AUSSCHUSSGRÜNDERINNEN:
Irmgard Enderle, Agnes Heinken, Elisabeth Lürssen und Charlotte Niehaus
Kurzbiografien von Angela Piplak und Cecilie Eckler-von Gleich
Veranstaltungsort für beide Veranstaltungen:
Kaisenhausmuseum, Behrensweg 5 a, 28219 Bremen
Eintritt frei, Café geöffnet ab 14.00 Uhr

Freitag 6. September 2024 – ab 14.00 Uhr
CATO BONTJES-VAN BEEK
10jähriges Jubiläum des Frauenorts Fischerhude /Achim
14.00 – 15.00 Besichtung des Cato-Archivs im Cato Bonjtes van Beek-Gymnasiums
Bergstr. 26, 28832 Achim
15.30 Jubliäumsfeier mit Verleihung des Cato Bontjes van Beek Jugendpreises in der Aula des Gymnasiums.
Es wird um Anmeldung gebeten bis zum 27. August
bei a.saupe@stadt.achim.de
Näheres zu den FrauenOrten Niedersachsen unter www.frauenorte-niedersachsen.de

Sonntag, 8. September 2024 – 15.00  bis 16.30 Uhr
FRAUENGRÄBER AUF DEM RIENSBERGER FRIEDHOF 2.0
Treffpunkt Eingang Riensberger Friedhof, Friedhofstr. 51
Mit Christine Holzner-Rabe. Während der Führung erfahren die Teilnehmenden mehr über die Biografien bedeutender Bremerinnen. Der Rundgang wurde neu aufgelegt und um weitere bedeutende Frauen ergänzt. Ohne Anmeldung.

 

 

___________________

 


Auf den Spuren bedeutender Bremerinnen

FrauenOrte

Stadtführungen / Rundgänge / Digitaler Stadtplan

Frauen haben das gesellschaftliche, soziale und politische Leben entscheidend mitgeprägt. Die Reihe FrauenOrte macht bedeutende Frauen in den einzelnen Stadtteilen sichtbar: Wer waren sie? Was haben sie Besonderes geleistet? Wo haben sie gewirkt? Auf den Spuren bedeutender Bremerinnen führen unsere Rundgänge durch die Stadtteile Mitte, Östliche Vorstadt, Walle und Osterholz, und zeigen so ausgewählte FrauenOrte in verschiedenen Stadtteilen.

 

Die bisher konzipierten Rundgänge in Mitte, Walle und Osterholz gibt es auch als digitalen Stadtplan. In Stadtteilkarten sind die FrauenOrte positioniert, durch Angaben zur Biografie ergänzt und als Rundgänge markiert.

Teilnahmegebühr: 10 Euro pro Person.
Anmeldungen: office@bremer-frauenmuseum.de
Weitere Termine:  auf Anfrage.

Das Projekt FrauenOrte wird gefördert durch den Senator für Kultur und die Beiräte Mitte/Östliche Vorstadt.

www.bremer-frauenmuseum.de/stadtplan.
Flyer FrauenOrte bfm
Pressemitteilung bfm-Digitaler Stadtplan FrauenOrte


Unsere Statistiken

Auf unserer Website gibt es zwei für die Bremer Frauengeschichte relevante Dateien, die ständig aktualisiert werden, und die es in dieser Form nur bei uns gibt.

Nach Frauen benannte Straßen in Bremen und Bremerhaven

Hier sind alle Straßen und Wege aufgeführt, die nach tatsächlich existierenden Frauen benannt wurden. Darin sind auch Wege enthalten, die nicht im offiziellen Straßenverzeichnis vorkommen und daher in den gängigen Navis nicht zu finden sind, z.B. die Margaretenbrücke im Bürgerpark, die nach der Frau des Architekten Wendt benannt wurde. Nicht aufgeführt sind Straßen mit weiblichen Vornamen, die keiner Frau zuzuordnen sind.

Straßennamen Frauen – bfm 2024

Bremische Parlamentarierinnen

Diese Liste enthält alle Frauen, die seit 1919 in Bremen gewählt wurden, anfangs in die Bremische Nationalversammlung und ab 1920 in die Bremische Bürgerschaft. In einer älteren Broschüre des bfm hatte man ein chronologisches System entwickelt, das bis zur Wahl 1991 reichte. Dieses Schema wird von Marion Reich fortgeführt und auf aktuellem Stand gehalten.

Statistik Bremer Parlamentarierinnen, bfm 2024


Gender im Museum

Aktuelle feministische Interventionen diskutieren

Tagung – Projekt – Ausstellungsbesuche
bfm-Veranstaltungreihe_Gender_im_Museum_bfm_2023[1]
bfm Tagung Gender im Museum Programmflyer_2021

Museen, als machtvolle Bildungsinstanz von Wissen und Identität, repräsentieren geschlechterungerecht  und wirken somit mit an einer ungerechten Welt.


Mit den Stimmen der Frauen

100 Jahre Frauenwahlrecht und Engagement für Gleichberechtigung in Bremen

Das Buch stellt den Kampf der Frauen für ihr Wahlrecht bis hin zur Forderung nach politischer Partizipation in Bremen dar und spannt damit einen Bogen von den Kämpfen vor 100 Jahren bis heute. Neben Texten enthält es ausgewählte Dokumente und zahlreiche Abbildungen, Fotos, Illustrationen und Plakate.

Bremer Frauenmuseum (Hrsg.):
Anka BolduanRegina ContzenMarion Reich
Vorstand des Bremer Frauenmuseums e.V.

176 Seiten, zahlreiche Abbildungen, erhältlich im Shop des Weser-Kurier, im Buchhandel und beim bfm (info@bremer-frauenmuseum.de)

Das Buch wurde gefördert durch die Bremische Bürgerschaft und den Weser-Kurier.

Flyer Buch Frauenwahlrecht