Kunst in der Knochenhauerstrasse

Neue Ausstellung

Melissa Chelmis – Blick-Fang

Malerei, Collage, Zeichnung

In der Ausstellung Blick-Fang zeigt die Künstlerin Melissa Chelmis Malerei, Collage und Aktzeichnung.

Die Künstlerin bevorzugt als Maluntergründe Holz, dass sie aus Türen oder anderen gebrauchten Holzgegenständen recycelt. Alte Fußbodendielen, die Geschichten erzählen, Kistendeckel oder Setzkästen werden genutzt; genau wie altes Leinen, Textilien aus vergangenen Zeiten und Stoffmuster, die zu Malgründen verarbeitet werden. Sie malt mit Acrylfarben und collagiert mit alten Textilien.

[Weiterlesen]

Artikel

AKTUELL: Neu auf dieser Seite

Neue Ausstellung
Melissa Chelmis: Blick-Fang. Malerei, Zeichnung, Collage
s. oben

Buchprojekt
Was ist eigentlich aus den Emanzen geworden?

Rezension
Das feministische Mach-Mit-Buch, von Gemma Correll
s. unter Nachrichten

Neue Frauenportäts:
Frauen gestalten Reformation – Biographische Porträts:
– Katharina von Bora (Romina Schmitter)
– Gräfin Anna von Ostfriesland (Dagmar Stuckmann)
– Katharina Schütz verheiratete Zell (Dagmar Stuckmann)

Paula Modersohn-Becker (Nina Seegers)
Louise Ebert (Nina Seegers)

Veranstaltungen und Tipps:

  • Kunstkurse
  • weitere Ausstellungen
  • Filme auf DVD
  • Atelierausschreibung
  • Frauenfrühstück in den Weserterrassen:
    jeden 2.Mitwoch im Monat, Einlass: ab 09:30 Uhr
    8,00 EUR  inkl. Frühstücksbuffet, Anmeldung erforderlich!
    Tel: 0421-54 949 24
Artikel

Bremer Preis für Heimatforschung 2017

Das Bremer Frauenmuseum wurde am 26.4.2017 in einer Festveranstaltung im Staatsarchiv Bremen für die Herausgabe des Buches „Frauen Geschichte(n) – Biografien und FrauenOrte aus Bremen und Bremerhaven“  von der Wittheit zu Bremen mit dem Bremer Preis für Heimatforschung 2017 ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung.

Alle Fotos: Joachim Koetzle, Staatsarchiv Bremen

Liebe … ,

ich möchte alle, die heute gekommen sind, im Namen des Bremer Frauenmuseums begrüßen, vor allem Prof. Dr. Kloft, den Vizepräsidenten der Wittheit, die unser biografisches Handbuch – wie auch die Forschungen Peter Wetjens über die Geschichte des bremischen Wassersports – für preiswürdig befunden hat.

Das Bremer Frauenmuseum arbeitet in den 26 Jahren seines Bestehens daran, bedeutende Bremerinnen vor dem Vergessen zu bewahren und ist zu diesem Zweck mit zahlreichen und unterschiedlichen Unternehmungen an die Öffentlichkeit getreten.

Wenn Sie das Museum besichtigen wollen, werden Sie nichts finden.

[Weiterlesen]

Artikel

Veranstaltungen, Tipps

Über-Malen

Bilder von Monika Schlerkmann

Dauer der Ausstellung: bis 15.3.2018
Öffnungszeiten: Mo, Di 14-16 Uhr, Mi, Do 17-19 Uhr
belladonna, Sonnenstr. 8, 28203 Bremen

Der Titel der Ausstellung ist gleichzeitig Programm für die Bildgestaltung der Künstlerin. Es handelt sich um Blätter aus Kunst- oder Literaturkalendern, die mit unterschiedlichen Farben wie Acryl, Öl, Kreide, Aquarell etc. übermalt sind. Jeweils zwei gleichgroße Seiten sind asymmetrisch unter dem Passepartout angeordnet, berühren sich mehr oder weniger, doch stets ist die Schnittstelle sichtbar. Gerade noch erkennbar sind auch Spuren des ursprünglichen Materials wie die Perforation nach Abriss des Blattes, die Zahlen der Wochentage, Textzeilen etc. Die Übermalungen spielen mit den darunterliegenden Formen, heben plastische Gebilde hervor, verdecken Bildflächen oder suggerieren Landschaften, Städte im Nebel oder Pflanzen im Wasser. Einen reizvollen Kontrast bilden die mit Bleistift gezeichneten Konturen, die die Komposition zusammenhalten. Der Zufall spielt in der künstlerischen Arbeit von Monika Schlerkmann eine große Rolle. Intuitiv erfindet sie immer wieder neue Bilderwelten von großer poetischer Kraft.
Monika Schlerkmann lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Bremen. Seit 1990 ist sie in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland vertreten.

Öffnungszeiten: Mo, Di 14-16 Uhr, Mi, Do 17-19 Uhr
belladonna, Sonnenstr. 8, 28203 Bremen – www. belladonna-bremen.de


Sehnsucht nach anderswo

Ausstellung mit Werken von  Ursula Häckell, Ingrid Kemnade, Gisela Meyer-Strüvy

Kleine Galerie Findorff, Eichenberger Str. 62
Öffnungszeiten: Fr. 15 – 19 Uhr, Sa. 14 – 18 Uhr u.n.V.
Dauer der Ausstellung: bis 17.12.2017


ReFORMation

erneuern – wandeln – überschreiten

Kunstprojekt

Neun Bremer Künstlerinnen und Künstler haben in einem offenen Atelier die Blindbögen im Hauptschiff der Kulturkirche St. Stephani neu gestaltet. Auf ganz unterschiedliche Weise erarbeiteten sie das temporäre Kunstprojekt und setzen sich mit 500 Jahren Reformation auseinander.

Mit dabei sind die Künstlerinnen und Künstler:
I.-Katharina Addicks, Herwig Gillerke, Bogdan Hoffmann, Johann Christian Joost, Monika Meinold, Sabine Schellhorn, Marina Steinacker, Svenja Wetzenstein, Susanne Katharina Willand.

Dauer der Ausstellung: bis 21.1.2018
Kulturkirche St.StephaniDi – So 11 – 17 Uhr


Atelierausschreibung Künstlerhaus Bremen

Das Künstlerhaus Bremen schreibt vier Ateliers für Bremer Bildende Künstlerinnen und Künstler aus.

[Weiterlesen]

Artikel

Buchprojekt

Was ist eigentlich aus den Emanzen geworden? Aus den ‚Innen‘? Sie haben etwas erreicht. Immerhin gibt es jetzt Ärztinnen, Lehrerinnen, Architektinnen – und nicht genug Krippenplätze für ihre Kinder. Hausmänner gibt es inzwischen auch. Selbstverständlich schieben Väter heute den Kinderwagen […]

Artikel

Filme von Frauen

alle Filme der „Femmes Totales Filmtour“ sind auf DVD erhältlich – einzeln oder als Box zum Sonderpreis: GESCHICHTEN AUS TEHERAN   von Rakhshan Bani-Etemad GIRLS DON’T FLY – TRÄUME VOM FLIEGEN   von Monika Grassl HITZEWELLE  von Joyce A. Nashawati NULL MOTIVATION  […]

Artikel

Kunst Kurse

Kunstgenuss selber schaffen  Akkela Dienstbier Wo: In meinem Atelier Dammweg 18/20 mit einer kleinen Gruppe von Teilnehmern  Themen und Termine 2017/18  Jahreswechsel 2017/18 Den Jahresanfang bewusst begehen mit einem malerischen Ritual von Abschied und Neubeginn. Einmal nach hinten blicken und […]

Artikel

Das feministische Mach-Mit-Buch

von Gemma Correll, übersetzt von Ruth Keen Antje Kunstmann Verlag, 64 Seiten, ISBN 978-3-95614-206-2, [D] 12,00 € als gebundene Ausgabe, Erscheinungstermin: 30.08.2017 Klappentext: Trump, Putin, Erdogan – Patriarchen sind immer noch an der Macht! Doch endlich regt sich wieder weiblicher […]