Artikel

Veranstaltungen Anderer

Liebe Filmfreundinnen und Filmfreunde,

ab Donnerstag läuft der dritte Film der „Femmes Totales Filmtour“ im Kino City 46. Am 20.4., vom 22.-24.4. und am 26.4. können Sie jeweils um 20:00 Uhr das packende Drama „Geschichten aus Teheran“ der Grande Dame des iranischen Kinos Rakhshan Bani-Etemad sehen. Das Werk, welches nur durch Unterwanderung der Zensurbehörde entstehen konnte, erzählt mit einem wissenden und ehrlichen Blick vom Leben im Iran und wurde dafür beim Filmfestival in Venedig mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Karten gibt es online auf City 46 und an der Tageskasse.
Kino: City 46 / Birkenstr. 1 / 28195 Bremen

Inhalt: In GESCHICHTEN AUS TEHERAN kehrt die große iranische Filmemacherin Rakhshan Bani-Etemad zu ihren Wurzeln zurück. Sie widmet sich Menschen aus verschie-denen gesellschaftlichen Bereichen und verwebt deren Geschichten zu einer mutigen, authentischen und vielschichtigen Erzählung aus Teheran. Ihr Film gewährt Einblick in den Alltag von Menschen mit den unterschiedlichsten sozialen Stel-lungen. Er erzählt von Ehe-leuten, Künstlern, Studenten oder Arbeitern.

Die Geschichten, die er von ihnen erzählt sind Liebesgeschichten. Sie handeln von der Liebe in Familien, Freundschaften und Beziehungen. Der Liebe, die den Menschen die Hoffnung und Kraft gibt, alle Schwierigkeiten und Unterschiede überwinden zu können und für ein besseres Leben zu kämpfen. Denn was den Protagonisten trotz ihrer Unterschiede gemein ist, ist die Leidenschaft für das Leben.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen Filme von Frauen zu feiern und Sie bald im Kino begrüßen zu dürfen!

Es grüßt herzlich,
Ihr Team von FEMMES TOTALES


Zum Schwingen gebracht

Werke von Rosita Jahns-Höher

Die Bremer Künstlerin Rosita Jahns-Höher zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Vielfältigkeit im Umgang mit Farbe, Maltechniken und neuen Materialkombinationen aus. Ob großformatige Acrylbilder mit zarten Blüten, fotorealistische Gemälde mit einem Schuss Humor oder Collagen – Ausgangspunkt der Entstehung ist häufig die Natur. Mit großer Sensibilität übersetzt die Künstlerin die äußere Wahrnehmung und eigene Empfindungen zu einem inneren Bild und bringt mit besonderen Lichtkontrasten ihre Werke „zum Schwingen“. Gerne arbeitet sie in Werkreihen zu einem bestimmten Thema z.B. „Florales“, „Autumn“ oder „Tellergeschichten“.

Die Ausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt aus dem facettenreichen Schaffen von Rosita Jahns-Höher. Lassen Sie sich in phantasievolle Bildwelten entführen.

Rosita Jahns-Höher lebt in Bremen. Sie nahm am Weiterbildungsprogramm Bildende Kunst und Kunsttheorie an der Hochschule für Künste teil und studierte im Anschluss Malerei bei Professor Jost Funke in Bremen. Seit 1998 ist sie regelmäßig in zahlreichen Ausstellungen bundesweit vertreten.

Ausstellungsdauer: bis 15.10.2017
Öffnungszeiten: Mo, Di 14-16 Uhr, Mi, Do 17-19 Uhr

belladonna, Sonnenstr. 8, 28203 Bremen – www. belladonna-bremen.de